Nach Spendenaktion für schwerbehinderte Johanna Assistenzhund wird nun ausgebildet – „Wir haben das Glück, in Korschenbroich zu leben“

Herrenshoff · Julia und Timo Jepkens können ihr Glück kaum fassen. Das Schicksal ihrer geistig behinderten Tochter Johanna hat so viele Menschen berührt, dass die Ausbildung eines Assistenzhundes für die Vierjährige binnen weniger Monate finanziell gesichert war. Ein Treffen voller Demut und Dankbarkeit.

Die schwerbehinderte Johanna und der Labrador Tamme bei ihrem ersten Kennenlernen.

Die schwerbehinderte Johanna und der Labrador Tamme bei ihrem ersten Kennenlernen.

Foto: Julia Jepkens

Aufgeregt waren sie alle: Die Eltern Julia und Timo Jepkens sowie ihre vier Jahre alte Tochter Johanna. Kein Wunder – eine wichtige Entscheidung sollte an diesem Tag getroffen werden: Ulrich Zander vom Servicehundzentrum in Rostock besuchte die Familie in ihrem Haus in Herrenshoff. Drei einjährige Hunde hatte er dabei. Die Labradore sind Geschwister aus dem sogenannten „T-Wurf“, denn die Vierbeiner hören alle auf Namen mit „T“: Tomate, Twinkle und Tamme. Aus diesem Trio sollte jener Hund ausgewählt werden, der ein Jahr lang zum Assistenzhund speziell für Johannas Bedürfnisse ausgebildet werden soll.