Korschenbroich: Ein Stein erinnert an Schnocks Zeit als Brudermeister

Korschenbroich: Ein Stein erinnert an Schnocks Zeit als Brudermeister

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft verabschiedet Josef Schnock. Wolfgang Brings ist sein Nachfolger.

Am Ende gab es einen außerplanmäßigen Zapfenstreich zu Ehren des scheidenden Brudermeisters Josef Schnock. Zuvor war er in der Jahreshauptversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Liedberg 1865, die anlässlich des Patronatsfestes abgehalten wurde, verabschiedet worden.

Jörg Siegers widmete dem scheidenden Brudermeister eine kurze, herzliche Abschiedsrede, in der er dessen langjähriges Engagement in der Bruderschaft hervorhob und den Dank der Bruderschaft aussprach. Dieser Dank fand auch eine greifbare Gestalt: Ein von Markus Ramrath gestalteter Stein wird Schnock künftig an seine Zeit im Vorstand erinnern. Immerhin war Schnock seit 2000 2. Brudermeister und 1. Brudermeister seit 2005. Der spontane Antrag, ihn als Ehrenmeister aufzunehmen, wurde einstimmig angenommen.

  • Dormagen : König Stefan Schillings ist der neue Brudermeister

Zu Beginn hatte Josef Schnock die Höhepunkte des zurückliegenden Jahres Revue passieren lassen. Dazu gehört die Krönung von Rolf Krücken mit seiner Königin Christel. Schnock äußerte sich positiv darüber, dass die Krönungsveranstaltung wieder im Zelt stattfand. Auch das Schützenbiwak und die spontane "Zeltparade" fanden Erwähnung. Als neuen Brudermeister hatte Josef Schnock Wolfgang Brings vorgeschlagen. Immer, wenn seine handwerklichen Fachkenntnisse benötigt worden seien, "war er zur Stelle und hat das uneigennützig geregelt", beschrieb Schnock das Engagement des langjährigen Schützenbruders. Wolfgang Brings wurde einstimmig gewählt. Das Amt nahm er kurz und knapp ("Ich bin Handwerker und kein Maulwerker") und mit Dank und Freude an. Dies sei "ein toller Vertrauensbeweis" für ihn. Mit dem Verdienstorden der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft erhielt der amtierende Schützenkönig Rolf Krücken eine besondere Ehrung. Rolf Krücken ist 50 Jahre lang ununterbrochen Mitglied der Schützenbruderschaft. Besonders erfreut zeigte sich der Brudermeister darüber, dass sieben junge Männer neu in die Bruderschaft eingetreten sind, um einen Grenadierzug zu bilden.

Das Jahr 2018 ist von Januar bis November mit zahlreichen Terminen gefüllt. Die Vorschau zeigt, dass zwar mit Krönung, Krönungsball, Mallorcaparty und Schützenfest viel gefeiert wird. Aber nicht nur: Auch die Fronleichnamsprozession und Wallfahrten stehen auf dem Programm sowie, und das gehört ja zum Wesen der Schützenbruderschaften, die Teilnahme an der Aktion "Saubere Stadt" im März.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE