Glehn: Ein Clowns-Parlament stellt die Welt kopf

Glehn: Ein Clowns-Parlament stellt die Welt kopf

Auf einmal klingt alles sehr einfach, sehr einleuchtend. "Jeder kann die Welt auf einem Finger drehen", sagt Antoschka, die weltbekannte Clownin, die mittlerweile in Glehn wohnt, und dreht den roten Plastikball auf ihrem Zeigefinger immer schneller.

Mit einem kurzen Blick deutet sie ihrem Gegenüber, er solle den Finger in die Luft recken, und setzt den roten Ball, der gerade ein Platzhalter für die blaue Weltkugel ist, auf ihm ab. Ein paar Sekunden geht das gut, dann plumpst der Ball zu Boden. Clown wird man wohl nicht von einer auf die andere Minute.

"Es geht nicht um rote Nasen"

  • Korschenbroich : Antoschka und die Methode Clown

Antoschka (bürgerlich: Ekaterina Mozhaeva), die das internationale Clowns-Parlament gegründet hat, ist als Clown geboren, sagt sie. Bei ihren Reisen durch die Welt (außer Australien hat sie jedes Land gesehen) hat sie andere Clowns kennen gelernt und sich Ende der 90er Jahre dazu entschlossen, diesen Menschen eine Plattform zu schaffen. "Etwa 20 Clowns sind mittlerweile dabei, alle sehr verschieden, aber mit dem gleichen Ziel", erklärt Antoschka. "Es geht nicht um rote Nasen, es geht nicht nur um Quatsch machen und Animation. Wir haben ein anderes Weltverständnis, wir glauben, dass jeder mit einem Lächeln die Welt verändern kann." Ihr Mann Wolfgang Riehn, ebenfalls Mitglied in dem Verein, formuliert es so: "Wenn wir auf Kongressen unterwegs sind, weltweit, öffnen uns die Visitenkarten des Clowns-Parlaments viele Türen. Die Leute schotten sich nicht ab, für Clownerie sind sie offen." Und so kommt es denn auch, dass Prominente wie Wim Wenders und Patch Adams sofort bereit waren, "Clowns d'Honneur", Ehrenclowns, zu werden und das Parlament zu unterstützen.

Weltweit halten die Mitglieder in unregelmäßigen Abständen Podiumsdiskussionen ab, organisieren gemeinsame Auftritte. Mit dem immer gleichen Ziel: "Die Menschen fahren ihre Schiene, tagein, tagaus", erklärt Antoschka. "Aber dann kommt dieser eine Moment, in dem ihnen etwas widerfährt, das sie verwundert, das sie heraus zieht aus dieser Schiene." Manchmal, so das Clowns-Parlament, reicht dafür schon ein Lächeln.

(RP)
Mehr von RP ONLINE