Korschenbroich: Ein Baum als Hochzeitsgeschenk

Korschenbroich: Ein Baum als Hochzeitsgeschenk

An der Trietbachaue können Bürger ihren eigenen Obstbaum pflanzen.

Es weht eine ganz schön frische Brise auf dem Feld an der Trietbachaue - dennoch heben die Anwesenden voller Tatendrang den Boden aus und pflanzen ihre ganz eigenen Obstbäume. Das junge Ehepaar Ruth und Sebastian Scherer setzt gemeinsam den Baum an den Holzstäben in das vorgesehene Loch und bindet diesen fest. Mutter Ursula Scherer hat ihnen den Birnenbaum zur Hochzeit im Juli 2017 geschenkt. Das Ehepaar hat sich über die Idee sehr gefreut: "Für uns ist dies nun ein Ort, den wir jahrelang besuchen können und der uns verbindet", sagt Ruth Scherer.

Schon seit November 2015 bietet die Stadt Korschenbroich Bürgern die Möglichkeit, ihren eigenen Obstbaum zu pflanzen. Ob Hochzeit, Taufe oder ein Jubiläum - das Angebot werde gut angenommen, sagt Theo Verjans, zuständig für Naturschutz und Landschaftspflege in der Stadt Korschenbroich. Mittlerweile zählt die Wiese schon 70 Bäume. Neben den persönlichen Aspekten spiele aber auch der ökologische Hintergrund eine große Rolle: "Mit der Pflanzaktion möchten wir auch einen Beitrag zum Erhalt der Streuobstwiesen leisten", sagt Verjans.

Auch Kathrin Seebach und Ralf Mitsch möchten der Natur etwas Gutes tun. Sie haben sich für die Pflanzung eines Zwetschgen-Baumes entschieden. "Daraus kann man ganz tollen Kuchen machen", sagt Seebach. "Vielleicht auch mal einen Schnaps", ergänzt Mitsch. Nebenbei feiern sie mit der Pflanzung ihre elfjährige Lebenspartnerschaft. Zukünftig möchten sie dem Baum sozusagen beim Wachsen zusehen und regelmäßig mit dem Fahrrad vorbeischauen.

Die Anwachsungsphase der Bäume liege wohl bei circa fünf Jahren, erklärt Verjans. Dann könne man die besten Früchte ernten. Von diesem Zeitpunkt an haben die Baumbesitzer dann zehn Jahre Ernterecht. Die Kosten liegen insgesamt bei 145 Euro, inklusive Hinweisschild. Die Baumpflege übernimmt die Stadt.

(NGZ)