Korschenbroich Diakonie baut Kindergarten im Holzkamp

Korschenbroich · Im Stadtgebiet fehlen trotz hoher Versorgungsquote Kindergartenplätze. Die Lücke will die Diakonie schließen. Ein Neubau in direkter Nähe zum Haus Tabita ist beschlossene Sache. Planungsrecht soll die Politik am Dienstag schaffen.

 Die Kita Hochstraße wird zum Auslaufmodell: Die Gruppe wechselt 2015 in den Neubau und damit zum Träger Diakonie. Dann kann die Stadt das Grundstück in ihre Planung für eine erweiterte Feuerwehr-Unterkunft einbeziehen.

Die Kita Hochstraße wird zum Auslaufmodell: Die Gruppe wechselt 2015 in den Neubau und damit zum Träger Diakonie. Dann kann die Stadt das Grundstück in ihre Planung für eine erweiterte Feuerwehr-Unterkunft einbeziehen.

Foto: Berns

Das Diakonische Werk im Rhein-Kreis Neuss will für 1,6 Millionen Euro einen neuen Kindergarten im Kleinenbroicher Holzkamp-Gelände bauen. Dort sollen zwei Gruppen Platz finden. "Wir wollen im Sommer mit dem Bau beginnen", erklärte gestern Diakonie-Vorstand Bernd Gellrich (50) auf Anfrage. "Unser Ziel ist es, die Einrichtung zum Kindergartenjahr 2015/16 in Betrieb zu nehmen." Zudem wird die Diakonie die beiden Kleinenbroicher Kitas — Hochstraße und Pestalozzistraße — übernehmen. Die beiden Kindertagesstätten befinden sich bislang noch in städtischer Verantwortung. Der Trägerwechsel zum 1. August 2014 ist bereits beschlossene Sache. Den Weg frei machte der Stadtrat bereits in seiner November-Sitzung.

Mehr als ein Drittel aller Korschenbroicher U3-Kinder hat einen Kindergartenplatz. Eine Quote, mit der Bürgermeister Heinz Josef Dick durchaus zufrieden sein kann. Dennoch stellt der Verwaltungschef ganz klar fest: "Wir haben die Landesvorgaben mit einem Versorgungsanteil von gut 35 Prozent überschritten. Doch das reicht längst nicht mehr aus." Und damit meint Dick die Betreuungsplätze generell — nicht nur für Kinder unter drei Jahren. Er hatte vor gut zehn Monaten den Kontakt zu Bernd Gellrich vom Diakonischen Werk geknüpft. Mit Erfolg. Dicks Rechnung ging auf: Er konnte den Verband für die dringend benötigte Kindertagesstätte im Holzkamp-Gelände begeistern. "Die Stadt möchte eine größere Vielfalt bei der Trägerschaft der Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet fördern", erinnert Gellrich an Dicks Argumentation. Mit der Entscheidung für die Kindertagesstätte betritt die Diakonie Neuland: Ihre Schwerpunkte setzt sie bislang neben der Seniorenarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe.

Bernd Gellrich, der die Zusammenarbeit mit der Stadt Korschenbroich als "ausgesprochen gut" bewertet, ist zuversichtlich: "Wenn am kommenden Dienstag der Ausschuss für Stadtentwicklung tagt, soll Planungsrecht geschaffen werden."

Der neue Kindergarten soll zwischen der Kreisstraße und dem Seniorenzentrum "Haus Tabita" errichtet werden. Als Baustart hat Bernd Gellrich den Sommer fest im Blick. Zwei Gruppen — eine neue und die Gruppe von der Hochstraße — sollen im Holzkamp Platz finden. Zur Optik des eingeschossigen Gebäudes mit Außenspielbereich konnte der Vorstand gestern noch nichts sagen. "Inhaltlich sind wir klar", so Bernd Gellrich zum vorbesprochenen Konzept. Um den Bau wird sich der Kölner Architekt Walter Maier kümmern. "Wir haben ihn bewusst ausgewählt, er hat schon Haus Tabita und Haus Timon entwickelt."

Bereits im August erfolgt der Trägerwechsel der Kindertagesstätte an der Pestalozzistraße von der Stadt zur Diakonie. Die Adresse bleibt. Und was macht das Kita-Team? Das wird am Monatsende entschieden. Bis dahin können sich die zehn Mitarbeiterinnen für eine Übernahme aussprechen.

(NGZ)