Korschenbroich: "Deutschlands neue Grenzen" beim Festakt im Blick

Korschenbroich : "Deutschlands neue Grenzen" beim Festakt im Blick

Mit einem Festakt würdigt die Stadt Korschenbroich den Tag der Deutschen Einheit am Samstag, 3. Oktober, um 11 Uhr. Als Redner konnte Bürgermeister Heinz Josef Dick Politikredakteur Helmut Michelis gewinnen, der als Sicherheitsexperte für die Rheinische Post in Düsseldorf schreibt. Er wird ein aktuelles Thema analysieren, das viele zurzeit emotional und rational beschäftigt: "Deutschlands neue Grenzen".

Welche Herausforderungen stellt der Ost-Ukraine-Konflikt an die deutsch-russische Freundschaft? Wie definiert Deutschland gemeinsam mit seinen europäischen Partnern seine Außengrenzen und integriert gleichzeitig die Flüchtlinge, die unsere Hilfe brauchen? Diesen und weiteren Fragen wird der Journalist und Bundeswehrreservist nachgehen.

"Ich freue mich auf einen Referenten, der als Nachrichtenredakteur unsere deutsche Zeitgeschichte tiefgründig analysiert und sich gleichzeitig als Korrespondent unter anderem in Haiti, Nepal und Afghanistan ein persönliches Bild von den Katastrophen- und Krisengebieten gemacht hat", sagt Bürgermeister Dick. Vor diesem Hintergrund skizziert Michelis anschaulich die weltpolitischen Zusammenhänge, die das Leben in Deutschland beeinflussen. Was müssen wir konkret tun, was können wir überhaupt tun? Diese Fragen wird er stellen und den Zuhörern einen Antwortvorschlag präsentieren: "Nicht in Panik verfallen, aber auch die Dimension der Herausforderung akzeptieren und einen nationalen Konsens herstellen, wie wir in der Innen- und Außenpolitik vorgehen wollen." No-go-Areas, rechtsfreie Räume, ohne Polizei in Duisburg, Angriffe auf Juden in Berlin, brennende Flüchtlingsheime und dumpf-aggressive randalierende Mobs - das alles bedroht laut Michelis unsere Demokratie, ist inakzeptabel, aber unheimliche Realität. Daher appelliert er: "Wehret den Anfängen!" "Einer dieser Anfänge ist der Dialog über unsere spannende und unruhige Zeit", sagt Dick. Festakt findet statt im Ratssaal Don-Bosco-Straße 6; der Eintritt ist frei.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE