Korschenbroich: "Deutsch für den Job" ist ein Renner

Korschenbroich: "Deutsch für den Job" ist ein Renner

Die Volkshochschule Kaarst-Korschenbroich hat gestern ihr Programm für das erste Halbjahr 2018 vorgestellt. Die Gebührensätze bleiben stabil. Die "Junge VHS" erweitert ihr Angebot auf alle Ferienzeiten.

Bei der Vorstellung des neuen Programms der Volkshochschule (VHS) Kaarst-Korschenbroich für das erste Halbjahr 2018 wird klar: das Angebot reagiert auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen und geht mit der Zeit. Die "Flagschiff-Veranstaltung" - so VHS-Leiter Karl-Heinz Kreuels - "Dialog Zukunft" beschäftigt sich im April nicht mit der Lügen-, sondern der "Lückenpresse - Das Ende des Journalismus wie wir ihn kannten?" Buchautor Ulrich Teusch beleuchtet dabei Mechanismen der Wahrnehmung und Meinungsbildung im Zeitalter des Internets.

Sehr gut angenommen wurde die Ausbildung zum ganzheitlichen Gesundheitstrainer. "Wir hatten Nachfragen sogar aus Münster", erzählt Annette Scherer vom Fachbereich berufliche Weiterbildung und digitale Welt. Somit wird diese Qualifizierungsmaßnahme erneut angeboten, bei deren Abschluss ein Zertifikat des Bundesverbandes für Gedächtnistraining überreicht wird. "Gedächtnistraining wird in der Demenz- und Seniorenarbeit eingesetzt, aber auch bei großen Firmen. Und auch vermehrt in Schulen, denn Kinder können sich wegen des hohen Computerkonsums oft nur noch schlecht Dinge merken", erklärt Scherer.

  • Kaarst : Deutsch für den Job und Foto-Kurse sind Renner bei der VHS

Im Fachbereich Deutsch ist die Flüchtlingswelle abgeebbt - jetzt wird vermehrt auf die berufsbezogene Deutschförderung gesetzt. "Sie nehmen ausschließlich Menschen mit Migrationshintergrund wahr, die Leistungen des Jobcenters beziehen", erläutert Marion Welp, Fachbereichsleiterin für Deutsch. Die Abschlussprüfungen dieser Kurse seien sehr anspruchsvoll, erzielten aber eine gute Quote. Karl-Heinz Kreuels hat vor einem halben Jahr die Leitung im Bereich Fremdsprachen übernommen. "Es macht mir großen Spaß", sagt er und er setzt vermehrt auf die Pampusschule in Büttgen als Veranstaltungsort. "Zwar gibt es im VHS-Gebäude mehr Komfort, aber Büttgen ist mit der Bahn gut erreichbar, auch von Korschenbroich aus", betont der VHS-Leiter. Die Sprachkurse finden vermehrt auch in den Vormittagsstunden statt, denn der Abendbereich habe nachgelassen - und immer mehr Ältere besuchen diese Kurse gerne morgens beziehungsweise vormittags. Außerdem gibt es einen "Bildungsurlaub zum Thema Vorlesen" - neu sind hier kostenlose Schnuppertermine zum Kennenlernen. Der stellvertretende VHS- und Verwaltungsleiter Christoph Claßen setzt bei Kunst und Kreativität vor allem auf zeitaktuelle Themen zu "Gebäuden, die Baugeschichte atmen" und lädt zu Exkursionen ein. An einen kleineren Kreis richtet sich das Angebot des Papierschöpfens. Die vielen Fotografie-Kurse entsprechen der starken Nachfrage - etwa hundert Teilnehmer sind dort ständig aktiv. Neu werden die "Grundlagen der Porträtretusche" anhand von fünf Beispielbildern mit Video-Tutorials und Skype-Sprechstunden zu festgelegten Uhrzeiten angeboten. In dem sehr beliebten Kursus für Smartphone-Fotografie gibt es wieder Tipps und Tricks, vermittelt durch einen eigens aus Stuttgart angereisten Dozenten.

Der Musikbereich bietet Schnupperkurse für Instrumente wie Gitarre, Klavier und Akkordeon sowie saisonale Konzerte an, bei denen auch die Dozenten mit ihren Familien mitwirken. Bei der jungen VHS werden jetzt alle Ferienzeiten auf vielfachen Wunsch abgedeckt. "Unser recht hohes Niveau können wir halten", erklärt Elvira Schwerdtfeger vom Fachbereich Gesundheit und Familienbildung. Auch die Kursgebühren sind stabil geblieben.

(NGZ)