1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Der Wert der Ökopunkte steigt auf vier Euro

Korschenbroich : Der Wert der Ökopunkte steigt auf vier Euro

Vor sechs Jahren beschloss der Umweltausschuss, das flächenbezogene Abrechnungssystem auf die sogenannten Ökopunkte umzustellen. Ein Ökopunkt hat einen Wert von 2,50 Euro. Weil im Laufe der Jahre viele Kosten gestiegen sind, beschloss der Ausschuss in seiner Sitzung am gestrigen Abend, den Wert dieser Punkte auf vier Euro zu erhöhen. Hauptgrund für die Erhöhung sind die gestiegenen Grundstückspreise für Ackerland und Grünlandflächen. Der Bodenrichtwert für Ackerland liegt in Korschenbroich aktuell bei rund sechs Euro pro Quadratmeter.

Auf dem freien Markt sind die Kosten allerdings höher. Hinzu kommen noch Grunderwerbssteuer und Notarkosten. Wird zum Beispiel eine Ackerfläche in eine stark bewirtschaftete Obstwiese umgewandelt oder eine Ackerfläche aufgeforstet, wird das Gelände ökologisch aufgewertet. Damit steigen auch die Ökopunkte für das Grundstück. Die Kosten für den Erwerb des Grundstücks, die Herrichtung der Fläche, die Pflege und sonstige Auslagen belaufen sich laut Beispielrechnung der Stadt auf 16 Euro pro Quadratmeter.

Dies entspreche einem Kostenaufwand von vier Euro pro Ökopunkt. Dies sei nur als Nährwert zu betrachten, der stetig zu überprüfen sei. Generell gelte, dass das ökologische Aufwertungspotenzial einer Fläche zwischen einem und vier Punkten liege. Welchen Wert eine ökologische Fläche hat, richtet sich jedoch auch nach der Qualität des Bodens und dessen Fruchtbarkeit. Hinzu kommen die Grundstücksgröße und der Zuschnitt des Grundstücks.

(cli)