Korschenbroich: Der Club der Schützen-Royals

Korschenbroich : Der Club der Schützen-Royals

Vollzählig war die königliche Familie zwar nicht. Aber immerhin fast 50 von 72 noch lebenden Korschenbroicher Schützenkönigen trafen sich jetzt im Hannenstammhaus. Das royale Gipfeltreffen soll keine einmalige Sache sein.

Denn es war die Gründungsversammlung eines Clubs der Könige, zu der sich die ehemaligen Majestäten der beiden Bruderschaften trafen. Dr. Lothar Schmitz ist zwar als Sebastianer-König noch im Amt. Gleichwohl hatte Ralf Heinrichs, Geschäftsführer des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, auch ihn zu der Runde eingeladen. "Ideen, was der Club so alles machen könnte, gibt es einige. Vielleicht könnten die ehemaligen Könige bei Unges Pengste gemeinsam am Dienstag mitmarschieren", sagt Heinrichs, den die Ex-Royals zum Club-Vorsitzenden wählten.

Überlegen können die einstigen Majestäten nach ihrem Gründungstreffen auch, ob sie demnächst einmal eine Rolle beim Königsehrenabend spielen sollen und beispielsweise den scheidenden König in ihren Kreis aufnehmen. Die Grundidee der Runde dürfte aber auf jeden Fall Zukunft haben: den Kontakt und den Zusammenhalt pflegen. Dass das funktioniert, bewies Erich Lehnen.

Der war 1978 König der Junggesellen, hat heute ein Café in Bracht – und nach Angaben von Heinrichs den Club fürs nächste Jahr zu sich eingeladen. Ernst Florenz, mit 88 Jahren ältester noch lebender Ex-König, hatte sich für den Abend entschuldigt. Hans Jansen, ist zwar noch sieben Jahre jünger, aber als König des Jahres 1953 auch ein echter Alt-Monarch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE