1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Das Herbstfest füllt den Ortskern

Korschenbroich : Das Herbstfest füllt den Ortskern

Die Live-Musik spielte, einige Tausend Besucher schoben sich dicht gedrängt durch Korschenbroichs Mitte: Das sechste Herbstfest war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Die Mischung aus Familienfest und verkaufsoffenem Sonntag schien beim Publikum gut anzukommen.

Der sechsjährige Carlos legte den Kopf so weit in den Nacken, dass er fast hintenüber fiel. "Guck mal, Papa!", rief er seinem Vater Ludwig Bongartz zu und streckte den rechten Zeigefinger Richtung Himmel: Da flog sein grüner Helium-Ballon, wurde immer kleiner — plötzlich war er nicht mehr zu sehen. Am Stand des Familienzentrums Korschenbroich hatte Carlos den Ballon bekommen, eine Karte mit seiner Adresse unten an die Schnur gehängt und dann losgelassen. Wenn der Sechsjährige Glück hat, findet später jemand die Karte und schickt sie zurück, dann schenkt das Familienzentrum dem Jungen einen Preis. Der Stand der Einrichtung war gestern beim 6. Korschenbroicher Herbstfest sehr beliebt, beim Blick gen Himmel war fast immer irgendwo ein Ballon zu sehen. Doch auch an den meisten anderen Ständen im Stadtkern hatten die Händler und Vereine viel Publikum.

Entspannte Stimmung

"Aus meiner Sicht ist das Herbstfest ein voller Erfolg", sagte Stefanie Bössem vom Stadtmarketing gestern Nachmittag. Gemeinsam mit dem Cityring hatte sie das Fest organisiert, "die Resonanz der Aussteller ist sehr gut", erzählte sie. "Hier herrscht eine familiäre, entspannte Stimmung — was sicherlich mit unserem Konzept zusammenhängt." Die Idee des Herbstfestes ist es, dass Korschenbroicher etwas für Korschenbroicher auf die Beine stellen. Insgesamt 76 Aktionsstandorte gab es, an denen sich Vereine vorstellten, Händler aus dem Ort ihre Waren anboten oder Jugendeinrichtungen den Nachwuchs zum Spielen und Basteln einluden. Außerdem hatte ein Großteil der Geschäfte geöffnet.

14 Kunsthandwerker stellten am Fuße der Andreaskirche ihre Arbeiten unter anderem aus Filz, Metall oder Schmucksteinen aus. Ebenso viele Gastronomen versorgten die Besucher mit Snacks wie Bratwurst, Popcorn, Kuchen, Kürbisbrötchen oder Zwiebelkuchen. In der rollenden Waldschule machten Kinder und Erwachsene Halt, um sich die ausgestopften Tiere und das Bienenvolk hinter Glas anzusehen. Am Stand des Rassegeflügelzucht-Vereins Korschenbroich wartete dann lebendiges Federvieh auf die Besucher. Auf der großen Bühne neben der Kirche spielten, sangen und tanzten verschiedene Bands, Chöre und Kindergartengruppen.

Auch das Familienzentrum Korschenbroich führte ein paar Lieder auf, neben der Bühne stiegen die Luftballons in die Höhe. Der sechsjährige Carlos hatte seinen Ballon ja schon aus den Augen verloren, deshalb ging der Junge jetzt mit seinen Eltern in Richtung der rollenden Waldschule. "Wir sind zum ersten Mal beim Herbstfest", erzählte seine Mutter Blanca Bongartz. Ihr Mann und sie kommen nicht aus Korschenbroich, seit März haben sie ein Blumengeschäft an der Herrenshoffer Straße. "Wir wollen heute mal ein bisschen die Stadt kennenlernen. Es ist ja richtig was los hier", sagte sie und dachte schon darüber nach, beim nächsten Herbstfest selbst mit einem Blumenstand vertreten zu sein.

Ebenso begeistert wie Blanca Bongartz war Besucherin Nicole Mertens: "Ich komme jedes Jahr her, die Stimmung und das Ambiente sind toll", lobte die Gladbacherin. Mit ihrem Sohn Simon war sie nach Korschenbroich gekommen, auch der Vierjährige ließ einen Luftballon fliegen — einen grünen, genau so wie Carlos.

(naf)