Citylauf in Korschenbroich 2018: Geschäfte profitieren von Andrang

City-Lauf in Korschenbroich: Geschäftsleute im Ortskern profitieren vom großen Andrang

In den vergangenen Jahren zählte der verkaufsoffene Sonntag beim City-Lauf aus Sicht der meisten Geschäftsleute in Korschenbroich immer zu den schwächsten, dann wendete sich das Blatt im vergangenen Jahr drastisch: Der verkaufsoffene Sonntag beim City-Lauf war plötzlich der stärkste. Und dieses Mal? "Diesmal war die Frequenz wieder etwas schwächer", sagt Christoph Kamper. Er ist Vorsitzender des Korschenbroicher City-Rings und hat eine Erklärung parat: "Es war der erste richtig warme Sonntag des Jahres. Den verbringen viele Menschen lieber draußen, als in den Geschäften." Zufrieden zeigt er sich dennoch - genau wie andere der rund 35 Geschäftsleute im Ortskern, die gestern von 13 bis 18 Uhr ihre Pforten für Kunden öffneten.

In den vergangenen Jahren zählte der verkaufsoffene Sonntag beim City-Lauf aus Sicht der meisten Geschäftsleute in Korschenbroich immer zu den schwächsten, dann wendete sich das Blatt im vergangenen Jahr drastisch: Der verkaufsoffene Sonntag beim City-Lauf war plötzlich der stärkste.

Und dieses Mal? "Diesmal war die Frequenz wieder etwas schwächer", sagt Christoph Kamper. Er ist Vorsitzender des Korschenbroicher City-Rings und hat eine Erklärung parat: "Es war der erste richtig warme Sonntag des Jahres. Den verbringen viele Menschen lieber draußen, als in den Geschäften." Zufrieden zeigt er sich dennoch - genau wie andere der rund 35 Geschäftsleute im Ortskern, die gestern von 13 bis 18 Uhr ihre Pforten für Kunden öffneten.

Wer draußen sitzen wollte, musste lange auf einen Platz warten. Foto: cka

Das Publikum soll sich laut Kamper recht kaufkräftig gezeigt haben. "Das ist auffällig", sagte er gestern Nachmittag, während die letzten Sportler beim City-Lauf an den Start gingen. Vom Andrang profitieren konnten neben Einzelhändlern auch die örtlichen Gastronomiebetriebe: An der Eisdiele an St. Andreas etwa hieß es "Anstehen", und auch sonst standen Speisen und Getränke hoch im Kurs bei den Besuchern. Ein außergewöhnliches Angebot gab es am Platz vor dem Hannen-Haus, wo sich einige Anbieter im "Haus der Gesundheit" präsentierten. Mit dabei: Physiotherapeutin Jana Mechelinck, die zahlreiche Waden durchknetete. "Viele Sportler haben eine Massage nach dem Lauf nötig, weil sie verhärtet sind", erzählte sie. Ihr gehe es auch darum, Besuchern Gesundheits-Tipps für den Alltag zu geben.

  • Korschenbroich : Korschenbroich feiert Sonntag in den Herbst

Ähnliches verfolgte die AOK-Gesundheitskasse an ihrem Stand: Dort konnten sich Besucher über gesunde Ernährungsformen informieren und das mit einem Körner-Quiz verbinden. "Vielen fällt es schwer, den Unterschied etwa zwischen Hirse und Couscous zu erkennen", sagte AOK-Mitarbeiterin Kerstin Hackenbroich, die damit zwei Lebensmittel nannte, die sich gut eignen sollen, um gesund und vor allem mit Genuss abzunehmen. "Wir wollen Neugierde wecken."

Die Mischung aus Ausstellern und den Angeboten ortsansässiger Geschäftsleute dürfte den Handel gestern kräftig angekurbelt haben, schließlich kamen zahlreiche Kunden auch von außerhalb. "Wir können in Korschenbroich mit einem sehr vielfältigen Einzelhandel punkten, der seinen Kunden Qualität und gute Beratung bietet", betonte Bürgermeister Marc Venten.

(cka)