City-Lauf 2010: City-Lauf mit Renn-Hippos

City-Lauf 2010: City-Lauf mit Renn-Hippos

Die Kindertagesstätte Kerper Weiher in Glehn bereitet sich derzeit gezielt auf die 22. Auflage des Korschenbroicher City-Laufes vor. Am 18. April geht erneut eine Gruppe der Einrichtung beim Familienlauf an den Start.

Noch hält Anais Laye (5) ihren treuen Begleiter, einen zotteligen Stoffhund im Arm. Allerdings soll der bald Konkurrenz bekommen. Die gefleckte Kuschel-Kuh, der treu blickende Löwe mit der Riesenmähne oder der rote Glückskäfer – die kuscheligen Trophäen der Vorjahre haben bei den Glehner Kindergartenkindern bleibenden Eindruck hinterlassen. Und so fiebern sie dem Besuch von Sportamtsleiter Hans-Peter Walther (58) entgegen. Als der Cheforganisator des Internationalen City-Laufes am Mittwoch morgen die Kindertagesstätte betritt, ist das "Hallo" groß.

Die Jungen und Mädchen, die sich bereits eifrig auf die Laufstrecke vorbereiten, recken unaufgefordert ihre Arme in die Höhe. Alle wollen das silbergraue Renn-Nilpferd ergattern. Hans-Peter Walther hat drei dieser Kuscheltiere mitgebracht. "Mehr gibt's dann beim City-Lauf", macht der Sportdirektor der Korschenbroicher Großveranstaltung Lust auf die aktive Teilnahme am Sempell-Kids-Lauf, wie er in diesem Jahr im Programm-Heft ausgewiesen ist. "Es gibt 500 Renn-Nilpferde", erzählt Walther. Und er hat vorgesorgt. "Sollte das nicht ausreichen, haben wir noch eine stille Reserve."

Schließlich erfreut sich der Familienlauf seit Jahren großer Beliebtheit. Die Teilnehmerzahlen werden von Jahr zu Jahr überboten. Mit dem 21. Lauf wurde erstmals die 1000er-Marke geknackt. Eine weitere Steigerung hat Walther nicht zwingend im Blick: Ihm ist es wichtig, dass er Kinder im Familienlauf an den Laufsport heranführt.

  • Korschenbroich : Erstes Bobby-Car-Rennen beim City-Lauf

Und damit Anais, ihre Schwester Marin (4) und weitere 25 Kita-Kinder ihr gestecktes Ziel auch erreichen, bereitet Jeannine Hackstein (33) gemeinsam mit ihren Kolleginnen die kleinen Läufer ganz speziell auf den City-Lauf vor. Die stellvertretende Einrichtungsleiterin hat sich für die fachlichen Vorbereitungen mit Anja Hohmann (34) eine aktive Mutter mit ins Boot geholt. Sie bietet für die Eltern ein Zusatztraining an. Die Übungsleiterin des Glehner Turnvereins verfolgt dabei ein Ziel: Kinder und Eltern sollen durch das regelmäßige Lauftraining rund 20 Minuten am Stück joggen können. "Ich möchte schließlich, dass alle die Ziellinie erreichen", so die Mutter von Ben. Ob ihr Dreijähriger bis zum 18. April die Distanz von 1100 Meter zurücklegen wird, lässt sie offen: "Wir arbeiten noch dran."

Natürlich geht mit Uschi Schüller (49) auch die Leiterin der Glehner Kindertagesstätte an den Start. "Wir sind als Kindergarten von Anfang an dabei", blickt sie stolz auf den jetzt anstehenden 18. Familienlauf. Er wird auch in diesem Jahr – pünktlich um 11.45 Uhr – das Läufer-Spektakel eröffnen. "Der City-Lauf ist ein Gruppen-Erlebnis, das darf man nicht verpassen", wird Walther nicht müde, mit dem sportlichen Spaßfaktor zu werben.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE