City-Lauf in Korschenbroich: 16.000 Zuschauer feuern die City-Läufer an

30. Korschenbroicher City-Lauf: 16.000 Zuschauer feuern die City-Läufer an

Bei der 30. Auflage des Events im Ortskern gingen rund 4000 Sportfreunde an den Start. Ein Höhepunkt: der große Familienlauf.

Bei der 30. Auflage des City-Laufs im Ortskern von Korschenbroich sind am Sonntag rund 4000 Sportfreunde an den Start gegangen. Ein Höhepunkt: der große Familienlauf.

Zehn Kilometer in weniger als 40 Minuten - das ist eine stolze Leistung. So ganz zufrieden war Nele Reike aus Mönchengladbach allerdings trotzdem nicht. "Meine Bestzeit liegt eigentlich bei gut 38 Minuten", sagte sie am Sonntagnachmittag sichtlich aus der Puste. Sie sprintete als erste Frau über die Ziellinie des längsten Laufs - und ist eine von rund 4000 Teilnehmern, die der 30. Korschenbroicher City-Lauf zählte.

Die vorläufige Finisher-Zahl lag am Abend bei 3872 - es blieb offen, ob der 2016 aufgestellte Teilnehmer-Rekord von 4013 tatsächlich geknackt werden konnte. Die Zahl der Teilnehmer ist dennoch stattlich. Zum Vergleich: Beim ersten City-Lauf waren es gerade einmal 500. Fest steht jedoch: Beim Familienlauf, der die Veranstaltung gestern Mittag einläutete, dürften mit 1656 gemeldeten Teilnehmern tatsächlich so viele an den Start gegangen sein wie noch nie.

Viele nahmen es sportlich, für andere war es einfach nur wichtig, dabei zu sein und das Gemeinschaftsgefühl zu erleben - einige schoben sogar ihre Jüngsten in Kinderwagen über die Ziellinie. Zum Erstaunen aller Zuschauer machte die zehnjährige Edda Reimann aus Glehn das Rennen - und zwar mit deutlichem Vorsprung.

  • City-Lauf in Korschenbroich : Nummer 31 - ein schweres Erbe

Fünf Minuten brauchte sie für 1100 Meter. "Dabei hatte ich gar nicht richtig trainiert", stellte sie nicht ganz ohne Stolz nach dem Lauf fest. "Der Familienlauf übertrifft durch sein geschlossenes Feld alle anderen", sagte Moderator Klaus Gaspers kurz nach dem ersten von 17 Wettbewerben. Er führte gemeinsam mit Volker Koch durch die Veranstaltung, die entlang der Strecke rund 16.000 Zuschauer erreicht haben dürfte.

Den Ablauf des City-Laufs bezeichnete Cheforganisator Heinz-Peter Walther als "perfekt": Soweit sei alles glatt gelaufen. Bürgermeister Marc Venten sprach in Sachen City-Lauf von einem "Selbstläufer": Die Veranstaltung sei inzwischen ein Vorbild für viele vergleichbare Läufe. Und er kam auf die Symbolwirkung zu sprechen: Der City-Lauf unterstreiche das moderne Image der Stadt.

Seine Frau und seine Kinder gingen ebenfalls an den Start - Venten selbst hatte vor einigen Jahren etwa an der "Spaß-Staffel" teilgenommen. "231 Meter sind länger als man denkt", sagte er am Rande des City-Laufs und schmunzelte. Über den Regen am Sonntagmorgen war er nicht besorgt. "Der diente nur dazu, die Strecke noch einmal zu reinigen", versicherte er mit einem Augenzwinkern, kurz bevor er den Startschuss für den Familienlauf gab, für den es - ebenso wie für die anderen Wettkämpfe - Nachmeldungen gab. An der Zahl: 225.

Die Leistungen der Spitzen- und Breitensportler, darunter auch die der fünf "Handbiker", die durch den Ortskern sausten, waren jedenfalls beachtlich. Das sah auch Jan Fitschen so, der 2006 Europameister im 10.000-Meter-Lauf wurde. "Die Korschenbroicher sind voll motiviert. Der City-Lauf macht einfach gute Laune", betonte er. Mit dabei waren neben ihm auch andere Profis, darunter die Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Impressionen vom City-Lauf 2018

(cka)