1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Christoph Kamper bleibt Chef des City-Rings

Korschenbroich : Christoph Kamper bleibt Chef des City-Rings

Korschenbroichs Einzelhändler bereiten das Brunnenfest vor, das zur "Fête de la Fontaine" wird.

Der alte und neue Vorsitzende des City-Rings Korschenbroich heißt Christoph Kamper.. Der 53-Jährige wurde jetzt für drei weitere Jahre von den Einzelhändlern im Amt bestätigt. Damit führt der Unternehmer bereits seit neun Jahren die Händler-Gemeinschaft an, die im Jahre 2007 aus Werbering und City-Gemeinschaft zum City-Ring Korschenbroich verschmolzen ist.

Wiedergewählt wurden sein Stellvertreter Hans-Willy Eßer und Schriftführerin Edith Konnertz. Für die Finanzen ist jetzt Ansgar Barbers verantwortlich. Der Buchhändler löste damit Kassierer Bernhard Eßer ab, der nun als sein Vize fungiert. Komplettiert wird der Vorstand von den Beisitzern Florian Otten, Margret Gruhn und Thomas Block.

Auch wenn der Martinsmarkt im vergangenen November verregnet war, fiel Kampers Rückblick auf das Geschäftsjahr 2016 positiv aus. Aktuell hat der City-Ring 59 Mitglieder, zwei weniger als im Vorjahr. Doch dafür gibt es auch ganz sachliche Gründe. "Der Laden Liebenswert hat seinen Standort von Korschenbroich nach Glehn verlegt. Und Hilla Baecker hat ihr Ladenlokal aufgegeben und ist damit keine Unternehmerin mehr", erklärte Kamper die Situation.

Lange hielten sich die Korschenbroicher Einzelhändler bei ihrer Mitgliederversammlung mit der Rückschau aber nicht auf. Sie richteten gezielt den Blick nach vorn, schließlich liegen mit dem City-Lauf (2. April) dem Brunnenfest (2. Juli), dem Herbstfest (24. September) und dem Martinsmarkt (5. November) wieder vier verkaufsoffene Sonntage vor der Gemeinschaft.

Während der City-Ring auf viel Bewährtes zurückgreifen will, wird beim Brunnenfest durch die Tour de France vieles anders. "Wir arbeiten hier ganz eng mit dem Stadtmarketing zusammen, treten aber als Veranstalter auf", so Kamper. Nach 30 Jahren findet der Grand Départ der Tour, der spektakuläre Start des größten Radrennens der Welt, wieder in Deutschland statt. Ein Ereignis, das nicht nur die Stadt Düsseldorf ausgiebig feiern will.

"Wir sind dabei", sagt Kamper und erklärt ganz offen: "Wir in Korschenbroich wollen auch etwas von dem Rummel abhaben" - wohlwissend, dass die Radprofis auf dem Weg nach Mönchengladbach nur kurz die Stadt steifen. Sie kommen von Büttgen, fahren an Kleinenbroich vorbei und weiter über die Korschenbroicher Straße nach Gladbach.

Mit den Aufbauten zum Brunnenfest dürfen die Händler allerdings nicht bis an die Durchfahrtsstrecke. "Wir konzentrieren uns auf den Ortskern", erklärt Kamper gegenüber unserer Redaktion. Fest steht aber jetzt schon: "Ganz Korschenbroich wird sich am 2. Juli in den französischen Nationalfahren präsentieren." Auch die Speisen werden auf das Nachbarland abgestimmt. Als prominenter Gast wird ein Ex-Radsport-Profi vor Ort sein. Kamper: "Die Zusage gibt es schon, der Name ist aber noch geheim."

(NGZ)