Korschenbroich: Bürgerbus-Verein braucht neues Fahrzeug

Korschenbroich : Bürgerbus-Verein braucht neues Fahrzeug

Er ist gefragt wie nie: Der Bürgerbus legt täglich 340 Kilometer zurück. Mittlerweile nutzen 1000 Korschenbroicher pro Monat das Angebot. Jetzt steht der Vorstand vor einer neuen Herausforderung: Ein neuer Bus muss angeschafft werden.

Der Bürgerbus-Verein eilt von Rekord zu Rekord. Wurden anfangs gerade mal 250 Tickets pro Monat gelöst, steigen die Fahrgastzahlen kontinuierlich an. "Unser Ziel ist es, jeden Monat mehr als 1000 Fahrgäste zu befördern, um durch den Ticketverkauf die Treibstoffkosten decken zu können." So formulierte Willy Schellen (73) noch zum Jahresanfang die Zielvorgabe. Gestern erklärte der Vereinsvorsitzende zuversichtlich: "Die Nachfrage steigt stetig. Die Bürger nehmen uns mittlerweile bewusst wahr." Für Willy Schellen ist es sicher: "Wir knacken in 2014 die 12 000er-Marke." Doch das ist nur die eine Hürde, die es für die Ehrenamtler im Bürgerbus-Verein zu überwinden gilt. "Wir brauchen einen neuen Bürgerbus", weist Geschäftsführer Hubert Tokloth auf die zweite große Herausforderung hin.

Während der Bürgerbus-Verein nach einem fast zweijährigen Vorlauf im April 2009 seine Arbeit aufnehmen konnte, rollte der damals nagelneue Mercedes-Bus erstmals am 6. April 2010 über Korschenbroichs Straßen. Seither wurde die Routenführung mehrfach verbessert, die Taktung halbiert. Seit 2012 ist der Bürgerbus im 90-Minuten-Takt unterwegs. Auf seiner Rundtour durchs Stadtgebiet steuert er 42 Haltestellen an. Mittlerweile hat der Bürgerbus mehr als 360 000 Kilometer zurückgelegt. "Der Bus ist reif. Er musste jetzt schon mehrfach in die Werkstatt", spricht Willy Schellen mit Sorge von Reparaturen - speziell am Automatikgetriebe. "Wir können uns aber keinen Fahrzeugausfall leisten." Damit meint er nicht nur die finanzielle Seite. Schellen sieht sich auch in der Verantwortung: Kinder, Jugendliche und Erwachsene planen mittlerweile ihren Alltag mit dem Bürgerbus.

Ein neues Fahrzeug wird von Schatzmeister Peter Valentin mit rund 69 000 Euro kalkuliert. Der Anschaffungspreis liegt bei rund 42 000 Euro. Den Rest verschlingt der erforderliche Umbau: Die Tür muss vergrößert, das Dach erhöht und die Sitzanordnung für die Fahrgastbeförderung angepasst werden. Jetzt wartet der Vorstand nur noch auf eine positive Antwort aus Düsseldorf. "Unser Förderantrag wurde über die NEW gestellt", erklärt Schellen das Verfahren. "Wir erfüllen mit der Kilometerleistung auf jeden Fall die Voraussetzungen." Da auch alle anderen Förderkriterien erfüllt sind, ist der engagierte Vereinschef zuversichtlich, dass die vom Land eingerechneten 35 000 Euro bald fließen werden. Wenn sich das Land an seine Zusage hält, hat Schatzmeister Peter Valentin bereits 50 Prozent der erforderlichen Summe zusammen. Die Sparkasse Neuss wird wieder einen Teil der Umbaukosten übernehmen. Das gemeinnützige Projekt Bürgerbus wird zudem auf großzügige Spenden von Handwerk, Handel, Dienstleister und Gastronomie angewiesen sein.

Den ersten Schritt hat der Bürgerbus-Verein jetzt mit seinem neuen Fahrplan gemacht. Die Zeiten sind gleich geblieben, lediglich die Optik des Fahrplans hat sich mit 18 Werbeflächen verändert. "Wir suchen aber weiter nach Förderern", betont Willy Schellen. Denn für ihn steht fest: "Der Bürgerbus muss auch 2015 durch Korschenbroich rollen."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE