1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Buch über Weihnachten am Niederrhein

Korschenbroich : Buch über Weihnachten am Niederrhein

Helmi und Manfred Schmidt sind vor wenigen Wochen aus Düsseldorf nach Korschenbroich gezogen. Fast zeitgleich erschien ihr Buch "Weihnachten am Niederrhein", eine Sammlung von Gedichten, Rezepten und Geschichten.

Irgendwann wurde es einfach zu laut. "Wir wollten diesen Lärm und diese Hektik nicht mehr", sagt Manfred Schmidt über seinen ehemaligen Wohnort Düsseldorf. Er und Ehefrau Helmi suchten eine Alternative. Und fanden sie schließlich an der Herrenshoffer Straße in Korschenbroich. Hier wohnen die beiden Autoren nun seit rund vier Wochen. "Wir genießen es, dass wir mit dem Fahrrad sofort in der Natur sind", sagt Manfred Schmidt über seine neue Heimat.

Parallel zu ihrem Umzug erschien das Buch der beiden Neu-Korschenbroicher. Es heißt "Weihnachten am Niederrhein" und ist eine Sammlung von regionalen Rezepten, Geschichten über Weihnachtsbräuche, persönliche Erinnerungen an Weihnachtsfeste in der Kindheit, Bauernregeln, Gedichten und vielem mehr. Vor kurzem präsentierten die beiden das Buch in der Buchhandlung Barbers im Korschenbroicher Hannen-Center.

Manfred Schmidt, pensionierter Berufsfachschullehrer, hatte für den Sutton-Verlag, in dem auch das neue Buch erschienen ist, bereits ein geschichtliches Buch über seinen Geburtsort Duisburg-Meiderich verfasst. Als der Verlag an ihn herantrat und fragte, ob er nicht ein Buch über Weihnachten in der Region schreiben wolle, war er erst gar nicht so angetan. "Ich bin zugegebenermaßen kein großer Weihnachtsfan", sagt Schmidt und lacht.

  • Frisch vom Feld in Korschenbroich : Lendershof bietet 65 Kürbissorten an
  • Vorne links Julia Seidelmann, die neue
    39. Ruhebank aus dem Projekt der Bürgerstiftung : Förderverein St. Pankratius spendet Glehner Kita eine Ruhebank
  • Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 507 Menschen derzeit nachweislich infiziert

Doch als er anfing, zu recherchieren, machte es ihm plötzlich doch mehr Spaß als erwartet. 2013 erschien dann "Weihnachten in Düsseldorf", in diesem Jahr folgte "Weihnachten am Niederrhein". Gemeinsam mit seiner Frau war der 64-Jährige viel in der Region unterwegs, um die Recherchen für das Buch zu machen. "Meine Frau macht die Fotos und liest alles Korrektur", erklärt Schmidt die Arbeitsteilung.

Am Anfang der Recherche habe gestanden, das Gebiet "Niederrhein" erst einmal geografisch abzustecken. Gar nicht so einfach, wie sich schnell herausstellte. "Man kann ja darüber streiten, ob etwa Grevenbroich nun noch dazu gehört oder nicht", sagt Schmidt, der Geografie als sein Hobby bezeichnet und sich besonders gerne mit Grenzkonflikten beschäftigt.

In einer persönlichen Episode in dem Buch erzählt Manfred Schmidt von Weihnachten in den 1950er Jahren, als mit Vorliebe Lederhosen verschenkt wurden. Ein Graus für Manfred Schmidt. "Ich ekel mich bis heute vor den Dingern. Die waren zum Teil schon von vielen anderen getragen worden und rochen dementsprechend", erzählt der Autor.

Das Buch richtet sich an Leser aller Altersgruppen. "Die Alten können sich sicher an vieles erinnern, was wir beschreiben. Und die Jungen können beim Lesen viel Interessantes über das Weihnachtsfest und seine regionalen Besonderheiten am Niederrhein erfahren", sagt Manfred Schmidt. Bisher laufe der Verkauf gut an, hätten ihm die Buchhändler mitgeteilt.

(NGZ)