1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Bauarbeiten in der Ferienzeit

Korschenbroich : Bauarbeiten in der Ferienzeit

In Korschenbroich nutzt die Stadt die unterrichtsfreie Zeit, um fünf Schulgebäude zu sanieren. Nicht alle Arbeiten werden bis zum Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen sein. In Jüchen gibt es dagegen kaum etwas zu tun. Nur das Gymnasium bekommt ein neues Dach.

Anders als sonst wird in den Korschenbroicher Schulgebäuden dieser Tage schwer gearbeitet. Denn in den Sommerferien stehen nicht Schulfächer wie Mathe oder Deutsch auf dem Stundenplan, sondern Fräsen, Hämmern und Bohren. Im Gymnasium Korschenbroich werden in den kommenden Wochen die ehemaligen naturwissenschaftlichen Räume der ehemaligen Hauptschule, die dort angesiedelt war, zu neuen Klassenräumen umgewandelt. Rund 50 000 Euro wird das kosten. Zeitgleich werden in den Verwaltungsbereichen der Schule rund 380 Quadratmeter Bodenbelag erneuert werden. Die Kosten belaufen sich auf 14 000 Euro. Beide Posten bezahlt die Stadt aus eigener Tasche. Das Ende der Bauarbeiten wird zu Schulbeginn wahrscheinlich noch nicht in Sicht sein. Die Stadt plant eine Arbeitsphase bis zu den Herbstferien.

An insgesamt fünf Schulen wird in Korschenbroich während der Ferien gearbeitet. Zusammen kosten alle Maßnahmen 470 000 Euro. Neben dem Gymnasium werden an der Andreas-Grundschule 280 Meter der Steildachentwässerung saniert beziehungsweise erneuert (70 000 Euro). Auch diese Maßnahme kann sich noch bis zum Herbst ziehen. "Gerade bei den Arbeiten unter freiem Himmel sind wir stark auf die Witterung angewiesen", sagt Jörg Florack vom städtischen Gebäudemanagement.

Dies gilt auch für die Arbeiten an der Alten Turnhalle Glehn, die von Stadt und Land und Mitteln aus dem Konjunkturpaket II finanziert werden. Hier werden etwa 350 Quadratmeter Flachdach, 340 Quadratmeter Fassade und zahlreiche Fenster saniert (203 000 Euro). Die gleiche Finanzierung wird auch auf die Arbeiten an der Grundschule Glehn angewendet. Hier soll es unter anderem neue Flurfenster mit Anstrich und eine neue Sonnenschutzanlage geben (88 000) Euro. Bis zum Beginn des neuen Schuljahrs will die Stadt die Arbeiten beendet haben. Ebenso wie in der Zweifachsporthalle Korschenbroich, in der die Flachdachsanierung von circa 270 Quadratmetern mit etwa 45 000 Euro zubuche schlagen wird. Dies finanziert die Stadt selbst.

In Jüchen sind die Bauarbeiten zum Großteil bereits erledigt. "Alles, was bei uns jetzt noch ansteht, ist die Abnahme der Baustellen. Eventuell müssen dann noch einzelne Mängel bearbeitet werden, aber damit hat es sich dann auch. Den Großteil der baulichen Maßnahmen haben wir bereits mit dem Konjunturpaket II erschlagen", sagt Oswald Duda, technischer Dezernent.

Einzig am Gymnasium Jüchen stehe während der Ferien noch eine Sanierung an. "Die Dachschindeln müssen ausgetauscht werden", so Duda. Das Auftragsvolumen dafür betrage etwa 28 000 Euro. Danach gebe es in allen Schulen noch eine Grundreinigung.

(RP)