1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Backtradition in der vierten Generation

Korschenbroich : Backtradition in der vierten Generation

Seit mehr als 90 Jahren backt die Familie Otten in Korschenbroich Brot und Torten. In dieser Woche übernimmt Florian Otten (27) den Familienbetrieb an der Mühlenstraße – und führt die Tradition fort.

Seit mehr als 90 Jahren backt die Familie Otten in Korschenbroich Brot und Torten. In dieser Woche übernimmt Florian Otten (27) den Familienbetrieb an der Mühlenstraße — und führt die Tradition fort.

Für den Konditormeister Paul Otten und seine Frau Andrea war es ein besonderer Jahreswechsel: Nach 25 Jahren legten sie die Leitung der Traditionsbäckerei Otten in die Hände ihres Sohnes Florian (27). Was auf ihn zukommt, ist Florian Otten bewusst: Arbeitsbeginn morgens früh um Vier und vor Silvester auch mal eine Nachtschicht. Aber das erschreckt ihn nicht: "Ich kenne das von klein auf", sagt Florian Otten. Er freut sich vielmehr auf den Kontakt mit den Kunden und darauf, kreativ zu sein.

Seine Spezialität sind Verzierungen aus Marzipan. Da formt er schon mal Pferde oder ganze Landschaften. "Eine Bäckerei zu leiten, hat auch viel mit Logistik zu tun", betont er. Damit die Öfen nicht leer stehen, werden zunächst die Hefeteige vorbereitet, dann die Brote und zum Schluss die Brötchen. "Wir fertigen alles individuell", sagt er und fügt augenzwinkernd hinzu: "Das sieht man unseren Brötchen manchmal auch an."

Vor drei Jahren hatte er in Malawi schon eine Backstube geleitet. Eine befreundete Korschenbroicherin, die dort wohnt, bat um Rezepte. Otten flog selber hin und führte mit Plunderteilchen und Hefezöpfen deutsche Backtradition in Malawi ein. Das Bäckerhandwerk hat er im elterlichen Betrieb gelernt und anschließend in Trier Lebensmitteltechnik studiert. Die Stadt hatte es ihm schon länger angetan, nachdem er mit der Matthias-Bruderschaft dorthin gepilgert war: "Sonst wäre ich nicht auf Trier als Studienort gekommen." Was sich als Glücksfall erweisen sollte: Denn in Trier lernte er seine Freundin kennen, die dort ebenfalls Lebensmitteltechnik studiert hat. "Wir sind froh, dass unser Sohn die Nachfolge antritt", betont Andrea Otten. Denn fehlende Nachfolger bedeuten heute für manches Familienunternehmen das Aus. Viele Söhne und Töchter wenden sich lieber anderen Berufen zu. Ihren Sohn werden die Eltern auch künftig unterstützen: "Ganz zurückziehen wollen wir uns nicht", so die Mutter. Florian übernimmt das Unternehmen in vierter Generation. Dabei spielt die Zahl 22 eine lustige Rolle: Am 22. Mai 1922 eröffnete Johann Otten die Bäckerei, und an einem 22. Mai wurde Florian geboren. Die Bäckerei befand sich zunächst im Lönnendonker Haus, bevor Urgroßvater Johann das Haus an der Mühlenstraße 6 baute. Dort, wo heute das Café ist, war früher der Verkaufsraum. Florians Großvater Johannes erweiterte das Haus um jenen Anbau, in dem heute noch die Brötchen verkauft werden. Sein Vater Paul baute die Backstube zuletzt 2010 um.

Wenn Florian Otten Zeit hat, schnürt er die Laufschuhe. Den Köln-Marathon im Oktober 2013 ist er mitgelaufen, für den Marathon in Bonn im April hat er sich schon angemeldet. "Ich will in Korschenbroich eine Tradition fortsetzen", sagt Florian Otten. Eines ist dem Marathonläufer auch bewusst: "Stehenbleiben darf man nicht."

(NGZ)