1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Ausstellerrekord beim Herbstfest

Korschenbroich : Ausstellerrekord beim Herbstfest

78 Händler haben sich auf dem Fest im Stadtzentrum präsentiert – so viele wie nie zuvor. Auch die Besucher kamen zahlreich und genossen die Mischung aus Familienfest und verkaufsoffenem Sonntag.

78 Händler haben sich auf dem Fest im Stadtzentrum präsentiert — so viele wie nie zuvor. Auch die Besucher kamen zahlreich und genossen die Mischung aus Familienfest und verkaufsoffenem Sonntag.

Musik hören, eine Runde im nostalgischen Karussell drehen oder bei warmer Herbstsonne bummeln – das Herbstfest in Korschenbroich hatte seinen Besuchern viel zu bieten. Foto: Isabella Raupold

Als Bürgermeister Heinz-Josef Dick und Christoph Kamper, Vorsitzender des CityRings, am Sonntag das Herbstfest um 12.30 Uhr eröffneten, flanierten bereits einige Hundert Besucher durch den Korschenbroicher Ortskern. "Sie können aus den Vollen schöpfen, alle Herbstkollektionen sind eingetroffen", rief ihnen Kamper von der Bühne aus zu. Mindestens ebenso erfreulich wie das Wetter: Auf der Sebastianus- und der Steinstraße hatten drei neue Händler alles gegeben, um ihr Geschäft rechtzeitig zum Herbstfest präsentieren zu können. Drei Leerstände weniger - darüber freute sich nicht nur die städtische Wirtschaftsförderin Stefanie Bössem.

Foto: Raupold, Isabella

Die Damen trugen Sommeroutfits

Auf der Sebastianusstraße füllt ab sofort Ingo Hausmann (48) mit seinem Laden "Sattelfest" die Lücke, die Hans Schneiders hinterlassen hatte. "Ich bin froh, wieder hier zu sein", sagte er. Peter Huppertz arbeitete 18 Jahre lang als selbstständiger Augenoptiker in Mönchengladbach. Jetzt eröffnet der Ur-Korschenbroicher sein Geschäft im alten Fachwerkhaus auf der Steinstraße. Dort war bis vor einiger Zeit ein Parteibüro. Wenige Meter daneben wird Susanne Mourino-Pais in ihrer "Engel- und Bengel-Lounge" Kinderkleidung anbieten. Die 49-Jährige war bis vor kurzem Dozentin für Verkaufsschulung.

Viele Besucherinnen des Herbstfestes hatten sich für ihr Sommeroutfit entschieden. "Ich habe es heute geschafft, meinen Mann mitzubringen", freute sich die Kundin eines Schuhgeschäfts. Möglicherweise hätte der sich viel lieber den neuen Opel Mocca, einen kompakten SUV oder den rein elektrisch betriebenen Renault Twizy angeschaut. Kids ließen sich bei der Jugend vom Roten Kreuz ein Glitzer-Tattoo machen, während sich ihre Großeltern überlegten, ob sie am Stand des VdK eine Eintrittskarte für das Benefizkonzert für die Straßenkinder in La Paz kaufen sollten. Trotz des verkaufsoffenen Sonntags war der Charakter des Herbstfestes nicht rein kommerziell: Viele soziale Einrichtungen stellten sich vor, Joachim Groba vom Bürgerbusverein suchte weitere Fahrer. Der Heimatverein Korschenbroich veranstaltete ein Quiz für Kinder: Sie mussten altes Handwerkzeug dem richtigen Beruf zuordnen. Vor der Alten Schule zeigte der Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins, Heinz-Werner Metzer, stolze Hähne und Küken. Gegenüber klärte Rolf Dörr vom Kleingärtnerverein über ökologische Gartenpflege auf. Ein "Epizentrum" des Herbstfestes war wieder die Bühne vor der Kirche: Hier präsentierte Claudia Campisi, die stellvertretende Vorsitzende des CityRings, Tanz und Musik von Akteuren aus Korschenbroich und Umgebung.

(RP/ac)