1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

An der Krippe in St. Marien in Pesch wird biblische Geschichte lebendig

Ein besonderes Erlebnis in Korschenbroich : An der Krippe in St. Marien wird biblische Geschichte lebendig

Die allseits bekannte Krippe der Weihnachtszeit darf auch ganz anders gestaltet werden, wie ein besonderes Krippenprojekt beweist, das in den vergangenen Wochen unter der Leitung von Johanna Bolten begonnen hat.

 

Während mehrerer Treffen und verschiedener Workshops kreierte Bolten gemeinsam mit 20 Gemeindemitgliedern und Korschenbroicher Bürgern sogenannte biblische Erzählfiguren, die die Weihnachtsgeschichte, aber auch andere Nebengeschichten lebendig machen. „Mit Hilfe unserer Figuren und dem tollen Bühnenbild kreieren wir ein wöchentlich wechselndes Szenario“, erzählt Bolten. Die jeweilige Geschichte des aktuellen Bühnenbildes steht liebevoll geschrieben daneben. „Die biblischen Erzählfiguren haben keine Gesichter und bieten damit viel Raum für eigene Interpretationen. Durch ihre Körperhaltung können die Figuren unterschiedliche Emotionen ausdrücken. Wenn sie bewegt und richtig in Szene gesetzt werden, dann können sie den Zugang zum erzählten Geschehen auf neue Weise eröffnen“, weiß Bolten.

Die Gelegenheit sich die Krippe selbst einmal näher anzuschauen haben Interessenten mit „Kind und Kegel“ jeden Samstag und Sonntag in der Adventszeit zwischen 15 und 17. Zusätzlich ist der Besuch der Krippe auch zu den Öffnungszeiten der Kirche vor und nach allen Gottesdiensten möglich.

Bei diesem Projekt stehen die Begegnung und die Gemeinschaft im Vordergrund. Das gemeinsame Erleben dieser besonderen Handarbeit in Workshops, das Erschaffen der Figuren, die gemeinschaftliche Krippengestaltung und nicht zuletzt das gemeinsame lebendige Erleben der biblischen Geschichte hat alle Mitwirkenden begeistert.

„Wir freuen uns, dass die Netzwerkkirche dank der innovativen Krippe zur Begegnungsstätte für Zuschauer und Mitwirkende wird“, erklärt auch Gemeindereferent Christoph Sochart.

Eine weitere Möglichkeit sich mit den kreativen Gestaltern der beweglichen Krippe auszutauschen besteht am 7. Dezember um 18 Uhr an der lebendigen Krippe. Dort wird dann ein weiteres Türchen des ökumenischen Adventskalenders von Pesch geöffnet.