Alle Klassen der Grundschule in Korschenbroich-Glehn sind mit Whiteboards ausgerüstet

Gemeinschafts-Grundschule Glehn : Die Glehner Grundschule geht digital voran

In der GGS Glehn hat das digitale Zeitalter dank Förderverein für alle Klassen Einzug gehalten. Auch bei der Anschaffung von Unterrichtsmaterial hilft der Förderverein.

In der Gemeinschafts-Grundschule Glehn ist in diesem Frühjahr das zehnte digitale Whiteboard installiert worden – nun haben alle Klassen ihr eigenes Whiteboard. Das bedeutet für die Kinder gute Voraussetzungen fürs digitale Zeitalter. Kathrin Beyer, die kommissarische Schulleiterin, sagt: „Im Gegensatz zu anderen Schulen sind wir schon jetzt sehr gut ausgestattet- und das nur dank des  Fördervereins. Sogar bei den weiterführenden Schulen ist die Situation oft nicht so gut wie hier bei uns in Glehn.“ Fördervereinschef Klaus Seidelmann sagt: „Die Digitalisierung ist für unsere Kinder enorm wichtig. Deshalb haben wir mehr als 7000 Euro vorfinanziert. Aber da es noch vieles in unserer Schule zu optimieren gilt, hoffen wir auf ein Sponsoring.“ Zudem braucht der Verein immer wieder Geld für die recht kostspielige Wartung elektronischer Geräte.  Zudem konnte der Förderverein erreichen, dass die beiden jungen Männer, die ihr freiwilliges soziales Jahr beim SV Glehn absolvieren, in der Schule beim Sportunterricht mithelfen und zudem die Fußball-AG der Mädchen leiten. Der Förderverein übernimmt nun erstmals ein Monatsgehalt beider junger Männer.- Ein großes Thema ist auch der Sankt Martinszug, den der Förderverein plant und koordiniert.

Noch in bester Erinnerung ist der Schülerschaft der „Futsal. Cup“. Diese beliebte Variante des Hallenfußballs trainiert Gemeinschaftssinn und wird einmal im Jahr vom SV Glehn für alle Kids der GGS organisiert – die Medaillen und Pokale stiftet der Förderverein ebenso wie das Startgeld für den „Känguru- Wettbewerb“. Beyer erklärt: „Das ist ein mathematischer Multiple-Choice- Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der die Freude an Mathematik wecken soll.“

Ebenfalls in allerbester Erinnerung ist der vom Förderverein organisierte und koordinierte Skikurs in der Neusser Skihalle. Und Beyer erzählt: „Es konnten dank Hilfe von 17 Eltern insgesamt 124 Kinder mitmachen!“ Das sei mehr als die Hälfte aller Schüler.- Auch hatte der Förderverein den Kartenerwerb für die Eisshow finanziell unterstützt, die der Neusser Skiclub alle zwei Jahre bietet.

Neu ist eine für 2020 geplante Zirkusprojektwoche, die finanziell vom Förderverein unterstützt werden soll. Zuvor soll es bald im Zusammenhang mit diesem Projekt einen Spendenlauf geben. -Ein besonderes kulturelles Gemeinschaftserlebnis für die Schüler sind immer die Theaterbesuche in der Weihnachtszeit. Dazu verspricht Seidelmann bereits: „Im nächsten Schuljahr sponsert der Förderverein diesen Theaterbesuch für alle Kinder inklusiver der Busfahrt.“

Mehr von RP ONLINE