Korschenbroich: Alfons Kranz erhält päpstlichen Orden

Korschenbroich: Alfons Kranz erhält päpstlichen Orden

Der Zeitungsmann und Kommunalpolitiker ist seit gestern Ritter vom Orden des heiligen Silvester. Die Insignien der hohen Auszeichnung überreichte Weihbischof Schwaderlapp. Zur Feierstunde kamen viele Weggefährten von Kranz.

Auf ein Privileg verzichtete der neue Ordensträger Alfons Kranz (80) spontan: Er wird von seinem neuen Recht keinen Gebrauch machen, einmal im Jahr mit dem Pferd die Treppen zum Petersdom hinauf zu reiten. Dieser Verzicht fiel Kranz offenbar leicht, denn er freute sich sichtlich über die hohe Ehre. Seit gestern ist der angesehene Publizist und Politiker, der mit seiner Familie seit 40 Jahren in Glehn wohnt, Ritter vom Orden des heiligen Silvester. Die Insignien der Auszeichnung, die noch von Papst Benedikt XVI. zuerkannt worden waren, überreichte gestern der Kölner Weihbischof Dominik Schwaderlapp.

Bei der kleinen Feierstunde im Pfarrheim, an der unter anderem auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Pastor Michael Tewes teilnahmen, erinnerte Schwaderlapp in seiner Laudatio daran, dass Verständnis für Denken und Handeln des anderen, "ohne einen Vorschuss an Sympathie" nicht möglich sei. Für diese vorurteilsfreie Art des Wohlwollens sei der Zeitungsmann Alfons Kranz immer eingetreten, habe so dem christlichen Glauben und den Katholiken in der Öffentlichkeit Gehör und Verständnis verschafft — als langjähriger Verlagsleiter der Neuß-Grevenbroicher Zeitung, als stellvertretender Beiratsvorsitzender der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) und als Vorsitzender des Kuratoriums der KNA-Stiftung "Promedia", die vor allem junge katholische Journalisten fördert.

  • Fotos : Weißer Rauch! Tausende Christen jubeln zur Papst-Wahl

Den päpstlichen Silvesterorden für Alfons Kranz beantragte letztlich der Kölner Kardinal Joachim Meisner; die Anregung zur Auszeichnung kam aber aus Reihen der KNA-Stiftung, die gestern auch Gastgeber der Feierstunde war. Richard Orth, Mitglied im Kuratorium, würdigte "den Wert für Kirche und Gesellschaft", den Alfons Kranz in seinem Berufsleben durch seine Grundsatztreue in christlichen Fragen, seine publizistische Weitsicht und seine kaufmännische Umsicht geschaffen habe. Orth, der als KNA-Geschäftsführer 15 Jahre eng mit dem Beirats-Vize Kranz zusammen gearbeitet hatte, befand: "Sie dürfen stolz auf diese Auszeichnung sein."

Richard Orth berichtete auch von einem "besonderen Erlebnis", das ihm und Kranz gemeinsam gegönnt war: 2004 wurden sie vom damaligen Kardinal und späteren Papst Benedikt XVI. zu einem persönlichen Gespräch empfangen. Neben der Familie und beruflichen Wegbegleitern nahmen gestern viele persönliche Freunde von Kranz an der Feier teil. Darunter auch Staatssekretär a. D. Willy Wimmer, der ehemalige Landtags-Vizepräsident Dr. Hans-Ulrich Klose, Altbürgermeister Wilderich Graf von Spee-Mirbach und Klaus Dieter Salomon, der letzte Oberkreisdirektor des Rhein-Kreises Neuss. Die Bürgerstiftung Korschenbroich, zu deren Initiatoren 2007 auch Alfons Kranz gehörte, war durch ihre Vorsitzenden Hermann Buchkremer (Stiftungsrat) und Willy Schellen (Vorstand) vertreten.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE