Korschenbroich: Aktive: CDU und SPD spielen auf Zeit

Korschenbroich: Aktive: CDU und SPD spielen auf Zeit

Im Bemühen um eine Lösung des Grundwasserproblems spielt die Korschenbroicher CDU nach Ansicht der Wählergemeinschaft "Die Aktive" auf Zeit. Die geplante Umfrage, ob Bürger bereit sind, 80 Prozent der Kosten für das vom Erftverband vorgeschlagene Pump-Konzept zu übernehmen, werde erst im September beginnen, sagt die Aktive.

"Mit Ergebnissen dieser Befragung dürften wir also frühestens Ende des Jahres rechnen. Um die noch nicht verplanten Mittel aus dem Konjunkturpaket einzusetzen, natürlich zu spät. Unglaublich, seit über 25 Jahren ist sich die Stadt Korschenbroich des Wiederanstiegs des Grundwassers bewusst", moniert die Aktiven-Vorsitzende Gabriele Dietrich.

Die Wählergemeinschaft kritisierte gestern auch, dass ihre Anfragen und Anträge zu Grundwasserproblemen im Umwelt- und Grundwasserausschuss des Stadtrates von der CDU/SPD-Mehrheit stets in einen anderen Ratsausschuss verwiesen würden. Dies gehe am satzungsgemäß bestimmten Zweck des Umweltausschusses vorbei, sagt Dietrich. Und fragt: "Was wird in diesem Ausschuss zum Thema Grundwasser überhaupt behandelt?"

(RP)