Köln: Zwölf Auto-Aufbrüche an einem Tag - Mann festgenommen

Köln : Zwölf Auto-Aufbrüche an einem Tag - Mann festgenommen

Auf frischer Tat hat die Polizei am Samstag in der Kölner Innenstadt einen 32-jährigen Mann festgenommen, der für eine Vielzahl von Auto-Aufbrüchen verantwortlich sein soll. Der Mann war erst kurz nach Weihnachten aus der Haft entlassen worden.

Kurz nach 12 Uhr alarmierte ein aufmerksamer Zeuge (28) die Polizei. Er hatte in der Rheinaustraße beobachtet, wie ein Mann die Seitenscheibe eines Pkw Jaguar eingeschlagen hatte. Anschließend sei der Verdächtige Richtung "Im Weichserhof" geflüchtet. Kurze Zeit später gingen auf der Einsatzleitstelle weitere Notrufe ein. Dabei berichteten Anrufer davon, dass ein Unbekannter unterhalb der Severinsbrücke diverse Autos aufgebrochen habe.

Beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung deutete ein weiter Zeuge (24) auf einen Mann, der beim Anblick der Beamten unverzüglich zum Sprint ansetzte. Auf seiner Flucht entledigte sich der Tatverdächtige mehrerer Gegenstände, die er unter geparkte Autos warf.

In der Follerstraße endete die Flucht schließlich: Die Polizisten holten den 32-Jährigen ein und nahmen den stark angetrunkenen Mann fest. Dabei bemerkten die Beamten seine stark blutenden Hände - offensichtlich hatte sich der Autoknacker beim Einschlagen der Seitenscheiben erheblich verletzt. Letztendlich zählten die Polizisten in der näheren Umgebung zwölf Auto-Aufbrüche, für die der Festgenommene mutmaßlich in Frage kommt.

Erst kurz vor Weihnachten 2014 war der Drogensüchtige nach Verbüßung einer Haftstrafe wegen Diebstahls aus Autos aus dem Gefängnis entlassen worden. Ein Haftrichter schickte ihn am Wochenende wieder in Untersuchungshaft.

(ots)