Neuzugang im Kölner Zoo Bonobo Malaika kam mit Flieger aus England

Köln · Im Zoo Köln gibt es ein neues Gesicht. Die 13-Jährige Malaika, ein Bonobo-Weibchen, kam per Flugzeug in die Domstadt.

Das Bonobo-Weibchen Malaika legt die Hand auf einen Holzstamm. Das 13 Jahre alte Weibchen lebt nun mit Artgenossen im Kölner Zoo.

Das Bonobo-Weibchen Malaika legt die Hand auf einen Holzstamm. Das 13 Jahre alte Weibchen lebt nun mit Artgenossen im Kölner Zoo.

Foto: dpa/Werner Scheurer

Die Bonobos im Kölner Zoo haben eine neue Mitbewohnerin: Das 13-jährige Weibchen Malaika ist nun Teil der Gruppe. Malaika sei am Dienstagabend per Flugzeug aus dem Twycross Zoo bei Birmingham in Großbritannien gekommen und habe den Transport gut überstanden, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Sie solle in Köln für Nachwuchs bei der stark bedrohten Art sorgen.

Bonobos leben eigentlich in den Regenwäldern des Kongobeckens und gelten als nächste Verwandte des Menschen. Während die Gemeinschaft der Schimpansen durch die Vorherrschaft der männlichen Tiere bestimmt sei, seien bei den Bonobos eher die Weibchen dominant, teilte der Zoo mit.

Die fast ausgewachsene Malaika wird demnach erstmal in einem von den anderen Bonobos getrennten Bereich untergebracht, um sich langsam an die neue Umgebung zu gewöhnen. Die Kölner Gruppe umfasst weiter fünf Tiere: Malaika übernimmt den Platz des Weibchens Batia, die vom Kölner Zoo an den britischen Twycross Zoo übergeben wurde.

(ldi/dpa)