Notoperation in Köln: Streitschlichter mit Metallstange gegen Kopf geschlagen

Notoperation in Köln : Streitschlichter mit Metallstange gegen Kopf geschlagen

Durch einen Schlag mit einer Metallstange ist ein 24 Jahre alter Kölner schwer am Kopf verletzt worden. Der Mann wollte zuvor einen Streit schlichten. Nach einer Notoperation ist sein Zustand vorerst stabil.

Das teilte die Kölner Polizei am Sonntag mit. Demnach war am Samstag gegen 19 Uhr ein 42-Jahre alter Kölner zusammen mit seinem Sohn (18) auf dem Kurz-Weill-Weg im Stadtteil Bocklemünd unterwegs. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam es zwischen ihnen und mehreren anderen Männern zu einem Streit.

Als die Auseinandersetzung zu einer handfesten Schlägerei wurde, versuchen vier Zeugen (18, 22, 23 und 33 Jahre alt) die Parteien zu trennen. Nach Sachstand vom Sonntagmittag rannte die Männergruppe zunächst geschlossen in Richtung Ollenhauer Ring davon. Wenige Minuten später kamen die Personen jedoch zurück. Einige von ihnen hatten Metallstangen in den Händen. Erneut kam es zu einer Auseinandersetzung.

Die Aggression richtete sich jetzt jedoch gegen die vier Streitschlichter. Ein Angreifer (22) holte nach Zeugenaussagen mit dem Eisengegenstand aus und schlug dem 24-Jährigen damit gegen den Kopf. Als der Geschlagene auf den Boden stürzte, lief die Tätergruppe davon.

Alarmierte Polizisten nahmen kurz nach der Tat zwei Verdächtige (22, 22) fest. Beide sind bereits polizeibekannt. Ein Festgenommener wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Am Sonntag wurde geprüft, ob sein Komplize dem Haftrichter vorgeführt wird.

Die Polizei sucht dringend weitere Zeugen des Vorfalls. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 53, Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

(rl)
Mehr von RP ONLINE