Stellwerkstörung in Köln behoben: Verspätung bei Zügen der Deutschen Bahn bleiben

Verspätungen und Ausfälle: Stellwerkstörung in Köln behoben - weiterhin Bahn-Chaos in NRW

Am Freitagmorgen müssen sich Bahnfahrer im Raum Köln auf Verspätungen einstellen. Nach Angaben der Deutschen Bahn gab es nahe des Bahnhofs Köln-Deutz eine Stellwerkstörung. Rund eineinhalb Stunden später konnte sie behoben werden.

Pendler, die mit dem Zug rund um Köln unterwegs sind, brauchen am Freitagmorgen möglicherweise viel Geduld. Wie die Deutsche Bahn (DB) gegen 6 Uhr twitterte, lag eine Störung an einem Stellwerk vor. „In der Folge kommt es jetzt zu Verspätungen und Teilausfällen“, schrieb die Bahn. „Kurzfristig kann es zu Änderungen im Zuglauf kommen.“

Knapp anderthalb Stunden später gab die DB Entwarnung: Die Störung an dem Stellwerk in Köln sei behoben. Nun werde der Regelbetrieb wieder aufgenommen. „Im betroffenen Streckenabschnitt staut sich der Zugverkehr“, schrieb die Bahn bei Twitter. Es komme weiterhin zu Verspätungen und Teilausfällen. Reisende sollten vor Abfahrt ihre Verbindung prüfen.

Betroffen waren nach DB-Angaben die Linien RE1, RE5, RE6, RE8, RE12, RE22, RB24, RB25, RB27 und RB38. Im S-Bahnverkehr kam es zudem bei der S6, S11, S12, S13 und S19 zu Unregelmäßigkeiten. Laut Bahn-Pressestelle konnte auch nicht ausgeschlossen werden, dass es Auswirkungen auf den Fernverkehr gab.

Der RE1 wurde umgeleitet und fuhr zwischen Köln-Ehrenfeld und Düsseldorf Hauptbahnhof in beide Richtungen ohne Zwischenhalt. Gleiches galt für den RE5 zwischen Köln-Süd und Düsseldorf Hauptbahnhof. Teilausfälle gab es auch beim RE8 zwischen Mönchengladbach und Köln.

Wie Sie als Reisende bei Zugverspätungen Entschädigungen bekommen, lesen Sie hier.

(cpas/mba)
Mehr von RP ONLINE