Stefan-Raab-Comeback 2018 in Köln mit Campino und Sido

Show in der Kölner Lanxess-Arena: Stefan Raab holt Campino und Sido für Comeback auf die Bühne

Nach drei Jahren im vorzeitigen Ruhestand als Entertainer kehrte Stefan Raab am Donnerstagabend auf die Bühne zurück. In der Kölner Lanxess-Arena erinnerte der 51-Jährige mit prominenten Gästen an seine größten Erfolge - eine TV-Total-Kopie war die Show aber nicht.

Eine ganze Halle aus dem Häuschen: Entertainer Stefan Raab (51) feierte am Donnerstagabend sein Bühnencomeback nach seinem TV-Ausstieg 2015. „Stefan Raab live!“ war nicht im Fernsehen zu sehen, sondern fand vor knapp 14.000 Zuschauern in der Kölner Lanxess-Arena statt – und war mehr Konzert als Show.

Angekündigt wurde Stefan Raab von seinem bekanntesten Schützling: Elton. Und dann stand Raab auf der Bühne, als wäre er nie weg gewesen - nur sein Haar ist inzwischen noch etwas lichter geworden. Zur Begrüßung sang der Entertainer gleich den altbekannten Hit „Wadde hadde dude da?“, und das Publikum klatschte mit. So ähnlich ging es den Rest des Abends weiter.

Um das Programm hatten die Veranstalter vorab ein Geheimnis gemacht und nur vage „Spitzenwitze“ und „spektakuläre Gäste“ angekündigt. Klingt nach TV Total? Das war es nicht ganz. Zu Beginn gab es ein paar typische Raab-Sprüche, wie „Wir haben Zeit, wir können hier machen, was wir wollen“ und eine DJ-Bobo-Parodie. Außerdem Albernheiten mit der ehemaligen Band der Show, den „Heavy Tones“.

Das Publikum war voll dabei, lachte laut, manche Zuschauer wirkten ein wenig aufgeregt. Man sah weit aufgerissene Augen, das Aufsaugen jedes noch so kleinen Witzes. Die meisten hatten wohl lange auf diesen Tag hin gefiebert. Wie sich auf Stefan Raabs Nachfrage herausstellte, waren einige Zuschauer sogar von Berlin, Hamburg und Nürnberg angereist, um ihn zu erleben.

Nach ein paar Gags wurde dann schon der nächste Song angestimmt, dieses Mal „Atemlos“ von Helene Fischer. Auf die Bühne kam – Carolin Kebekus. Sie sang das Lied mit Raab zu Ende. Nach einem kurzen Wortwechsel verschwand sie gleich wieder von der Bühne. Kein Talk-Gespräch mit dem Promi-Gast Spätestens jetzt wurde dem Zuschauer klar, dass kein Raab-Pult oder wenigstens die Gästecouch irgendwo auf der Bühne platziert war. Nur der Entertainer und seine Band mit ihren Instrumenten standen dort.

Auf Carolin Kebekus folgte direkt die nächste Sängerin. Stephanie Heinzmann performte gemeinsam mit Tausendsassa Raab „Respect“, sie am Mikro, er am Schlagzeug. Anschließend kramte der Entertainer tief in der Erinnerungskiste und präsentierte seinen ersten selbst produzierten, unveröffentlichten Song „MC Behämmert“. Anschließend sang er eine aktualisierte Version des Liedes „Wir kiffen“ und nahm dabei Politiker wie Angela Merkel, Andrea Nahles und Donald Trump sowie die Fußballnationalspieler plus Trainer Joachim Löw aufs Korn.

  • Comeback 2018 : Stefan Raab plant Liveshow in der Lanxess-Arena

Top-Promis auf Stippvisite

Als weitere musikalische Gäste traten die Toten Hosen, Sido, und Max Mutzke auf, und auch Elton konnte sich für ein gemeinsames Lied begeistern. Die Comedians Luke Mockridge und „Teddy“ performten mit Raab eine Art lustigen Musical-Song, bei dem, wie auch damals im TV, kurze Videoausschnitte eingefügt wurden. Aber auch die ikonischen Titel „Hier kommt die Maus“ und „Maschendrahtzaun“ waren dabei. Beim Maus-Lied sollten alle Zuschauer die Papiertaschentücher, die einige am Eingang bekommen hatten, herausholen und sich in die Ohren stecken. Daraufhin machte Raab ein Foto mit dem gesamten Publikum und lachte: „Ich stelle das dann auf meinen Instagram-Account. Moment, ich höre gerade, ich habe gar keinen Instagram-Account.“

Raab und die Heavy Tones legten keine einzige Pause ein. „Ich könnte noch stundenlang weitermachen“, sagte Raab. Die Rückkehr ins Rampenlicht schien ihm zu gefallen. „Ich hab‘ immer nur Quatsch im Kopf“, sagte er später fast wehmütig. Erst um 23 Uhr, nach drei Stunden Show und zwei Zugaben beendete Raab - unter Standing Ovations – seine Darbietung.

Kurz danach kehrte er jedoch noch einmal schnell zurück, um etwas zu verkünden: einen Instagram-Account gibt es jetzt doch! Das erste Bild auf „therealstefanraab“: Das zuvor aufgenommen Foto mit ihm und dem Publikum.

„Stefan Raab live!“ war aufgrund des hohen Musikanteils eher ein Konzert als eine Comedy-Show. Wer darauf gehofft hatte, dass Raab - wie früher - auf seine ganz eigene Art das aktuelle Zeitgeschehen kommentieren würde, wurde enttäuscht. Auch der Gäste-Talk fiel aus. Hier ging es hauptsächlich um seine Leidenschaft für Musik, mit viel Quatsch oben drauf. So viel gelacht wurde wohl selten bei einem Konzert.

Eingefleischte Fans dürften nach drei Stunden Raab also dennoch voll auf ihre Kosten gekommen sein. Zwei weitere Termine von „Stefan Raab live!“ sind im November und Dezember geplant. Beide finden wieder in der Lanxess-Arena statt.

Mehr von RP ONLINE