1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Staatsschutz Köln ermittelt nach Vorfall an einem AfD-Infostand

Auseinandersetzung in Hürth : Staatsschutz in Köln ermittelt nach Gerangel an AfD-Infostand

An einem Infostand der AfD in Hürth-Efferen bei Köln sind am Samstag mehrere Personen aneinander geraten. Die Beteiligten haben sich gegenseitig angezeigt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten, ereignete sich der Vorfall gegen 12.15 Uhr. Beteiligt waren ein Parteimitglied der AfD (60) und zwei Männer aus dem Rhein-Erft-Kreis (beide 41). Nach ersten Erkenntnissen befanden sich mehrere Menschen an einem Infostand der AfD an der Kaulardstraße. Mehrere der Anwesenden hielten laut Polizei Transparente in der Hand, mit denen sie ihren Protest gegenüber der Partei zum Ausdruck brachten.

Nach ersten Ermittlungen hielt ein Volkswagen in Höhe des Infostandes auf der Straße an. Mit dem Smartphone in der Hand und eingeschalteter Videoaufnahme ging der 60-Jährige nach derzeitigem Sachstand direkt auf die beiden aussteigenden Männer zu.

Zwischen den Parteien entstand ein Handgemenge. Der Politiker erklärte gegenüber den hinzu gerufenen Polizisten, er sei geschlagen und dabei verletzt worden. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Das konnte er wieder verlassen. Wegen Körperverletzung erstattete er Anzeige gegen die beiden Protestler. Die wiederum zeigen ihren Kontrahenten wegen Nötigung an. Ein Ermittler des Staatschutzes Köln vernahm die beiden 41-Jährigen unmittelbar nach dem Vorfall auf der Polizeiwache Hürth.

(skr)