Schießerei in Ossendorf: Mann stellt sich bei Polizei

Mann wurde lebensgefährlich verletzt: 22-Jähriger stellt sich nach Schießerei in Köln

Bei einer Schießerei in Köln-Ossendorf wurde ein 26-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Nun hat sich ein anderer Mann bei der Polizei gestellt. Bezüge ins Rockermilieu gibt es nicht.

Der 22-Jährige kam am Sonntag in Begleitung eines Rechtsanwalts auf eine Wache in Köln und stellte sich. Er ist polizeibekannt und ließ sich in einer Vernehmung zu dem Schusswechsel am Samstag in Ossendorf ein, bei der ein 26-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden war.

Ermittler der Mordkommission haben den Mann festgenommen. Er ist nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Der verletzte Mann ist in einer Klinik, Ärzte beschreiben seinen Zustand als stabil.

  • Köln-Ossendorf : Mann bei Schießerei lebensgefährlich verletzt

Bereits am Samstagabend haben Ermittler einen weißen Porsche in Köln-Lindweiler sichergestellt. Bei dem im Ransbacher Weg aufgefundenen Panamera handelt es sich um das Tatfahrzeug. Mehrere Zeugen hatten angegeben, einen weißen Porsche am Tatort gesehen zu haben.

Nach aktuellem Ermittlungsstand waren private Streitigkeiten Hintergrund der Schussabgabe. Konkrete Bezüge zum Rockermilieu sind derzeit nicht ersichtlich, wie ein Sprecher der Kölner Polizei sagt. Die Ermittlungen dauern an.

(hsr)