Flug von Weeze nach Porto: Ryanair-Flieger muss in Köln/Bonn notlanden

Flug von Weeze nach Porto: Ryanair-Flieger muss in Köln/Bonn notlanden

Am Dienstagabend musste eine Maschine der Airline Ryanair auf dem Flughafen Köln/Bonn notlanden. Der Pilot hatte von unterwegs Gerüche im Cockpit gemeldet. Bei der Ankunft waren diese allerdings wieder verschwunden.

Der Flug mit der Nummer FR5489, der um 17.05 Uhr in Weeze gestartet und auf dem Weg nach Porto (Portugal) war, musste am Dienstagabend notlanden. Laut Ryanair meldete der Pilot auf dem Weg Richtung Süden eine ungewöhnliche Geruchsentwicklung im Cockpit, weshalb die Maschine kurz hinter der französischen Grenze kehrt machte und Richtung Deutschland zurückflog. Die Sprechern des Flughafens hatte vorab von Rauchentwicklung gesprochen.

Gegen 18.20 Uhr landete das Flugzeug auf dem Konrad-Adenauer-Flughafen Köln/Bonn. Bei der Ankunft war der Geruch beziwhungsweise Rauch aber verschwunden, so berichten Ryanair und Fluggesellschaft übereinstimmend. Die 185 Passagiere an Bord blieben ebenso wie die Crew unverletzt. Alle Insassen wurden mit Bussen zum Terminal gebracht.

  • Notlandung am Flughafen Köln/Bonn: Terrorverdacht in Easyjet-Maschine

Zur Ursache der Geruchsentwicklung machte die Airline noch keine Angaben. Die Passagiere werden nach Angaben der Fluggesellschaft noch am Dienstagabend mit einer anderen Maschine nach Porto geflogen.

(siev)
Mehr von RP ONLINE