1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Ringelschwanzmungo im Kölner Zoo geboren

Nachwuchs : Ringelschwanzmungo im Kölner Zoo geboren

Auf der Anlage für Ringelschwanzmungos im Kölner Zoo gibt es Nachwuchs: „Tiffi“ hat ein männliches Junges bekommen.

Die Tierpfleger haben dem Kleinen den Namen Mura gegeben, was auf madagassisch so viel wie „gemächlich“ bedeutet. Das Jungtier soll nämlich ein ausgesprochen ausgeglichenes Gemüt haben, wie der Kölner Zoo mitteilt.

Mutter ist die siebenjährige Tiffi. Sie kam 2013 aus dem Zoo Saarbrücken an den Rhein. Vater Ron kam im vergangenen Jahr Großbritannien nach Köln. Er stammt direkt aus Madagaskar, der Heimat der wuseligen Tiere.

Es ist ein Junge. Foto: Zoo Köln/Werner Scheurer

„Rons Gene sind bisher im Zuchtprogramm noch nicht vorhanden und daher für die Anstrengungen von Zoologischen Gärten zum Erhalt dieser bedrohten Tiere äußerst wichtig“, teilt der Zoo mit.

Ringelschwanzmungo-Weibchen bringen pro Jahr ein Jungtier zur Welt. Neben dem Kölner Zoo halten in Deutschland nur die Zoologischen Gärten in Berlin, Heidelberg und Saarbrücken die Raubtiere. Sie sind auch aufgrund des Klimawandels stark bedroht. Madagaskar ist sehr anfällig für die Auswirkungen der Klimaveränderungen.

(hsr)