Raumfahrt: Alexander Gerst nimmt Maus, Elefant und Mainzelmännchen mit zur ISS

"Astro-Alex": Mit Maus, Elefant und Mainzelmännchen zur Raumstation ISS

Im Juni geht es für Astronaut Alexander Gerst wieder zur Internationalen Raumstation ISS. Mit im Gepäck hat er unter anderem tierische Unterstützung.

Wenn Gerst im Juni zum zweiten Mal zur ISS startet, nimmt er Maus, Elefant und das Mainzelmännchen "Astro-Mainzel" mit an Bord. Die drei kleinen Passagiere dürfen den 41-Jährigen bei der Mission "Horizons" begleiten, wie ZDF und WDR am Mittwoch ankündigten. "Astro-Alex" wird sich dabei auch über die Schulter schauen lassen, wenn er als erster deutscher Astronaut für einige Monate als Kommandant der ISS im Einsatz ist. Für die Maus ist es schon der dritte Flug ins All, für den kleinen blauen Elefanten und für "Astro-Mainzel" aber eine Premiere.

ESA-Astronaut Gerst soll am 6. Juni zusammen mit dem Russen Sergej Prokopjew und der US-Austronautin Serena Auñón-Chancellor vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abheben. Der Geophysiker war bereits von Mai bis November 2014 auf der ISS.

  • Astronaut zu Gast beim Ständehaus-Treff : Wie Alexander Gerst einmal die Raumstation ISS rammte

ZDF, WDR und das Kinderfernsehen von ARD und ZDF widmen dem Thema Raumfahrt in den nächsten Wochen und Monaten mehrere Sendungen. Den Anfang macht am 15. April die "Sendung mit der Maus" - ausgestrahlt im Ersten und im KiKA - zum Thema: "Wie kommen Maus und Elefant zu ihrem Weltraumanzug?" Gerst will laut WDR auch "Maus-Experimente" auf der ISS durchführen. "Terra X" - am 3. Juni im ZDF - zeigt den Astronauten bei seinen Vorbereitungen für die neue Mission.

(eler)