Kölner Zoo: Pocken: Zweite Elefantendame verliert Baby

Kölner Zoo : Pocken: Zweite Elefantendame verliert Baby

Eine zweite Elefantenkuh im Kölner Zoo hat am Samstag ihr Jungtier verloren. Grund ist eine Pockeninfektion vor zwei Monaten. Anfang Oktober gab es die erste Fehlgeburt.

Tierarzt Olaf Behlert betonte: "Leider mussten wir damit rechnen, dass dies bei den trächtigen Tieren passieren kann — nicht muss". Es handelt sich um eine Spätfolge der vor zwei Monaten aufgetretenen Pockeninfektion.

Bei Tierpocken handelt es sich um andere Viren als die, die beim Menschen eine Pockenerkrankung auslösen können. Sie sind für den Menschen nicht sonderlich gefährlich. Die eigentlichen Menschenpocken waren dagegen gefährlich, gelten aber seit 1979 offiziell als ausgerottet.

Elefantendame Marlar war im 14. Monat trächtig. Die Tragzeit bei Elefanten beträgt 22 Monate. Unabhängig von der Pockenerkrankung gilt der Zeitraum zwischen dem 13. und 16. Monat als Zeitpunkt, wo Elefanten häufiger Fehlgeburten haben können. Vor rund einem Monat, am 7. Oktober, hatte bereits Elefantenkuh Maha Kumari ihr Junges verloren. Sie war im 15. Monat trächtig.

Marlar ist trotz der Umstände wohlauf, abgesehen von ihrer Erkrankung, die aber abheilt, teilte der Zoo am Montag mit. Auch der restlichen Herde geht es zunehmend besser. Fünf Tiere wurden demnach vergangene Woche aus der Intensivbehandlung entlassen.

(met)
Mehr von RP ONLINE