Fantreffen in Köln gerät außer Kontrolle: Nach Facebook-Ankündigung: 500 Jugendliche warten auf Bloggerinnen

Fantreffen in Köln gerät außer Kontrolle: Nach Facebook-Ankündigung: 500 Jugendliche warten auf Bloggerinnen

Zu einem Menschenauflauf hat am Samstagnachmittag der Aufruf zweier Youtube-Stars zum Fantreffen vor dem Kölner Dom geführt. Rund 500 Jugendliche waren vor Ort - vier Mädchen brachen im Gedränge um eine Autogrammkarte zusammen.

Auf Facebook hatten die beiden Video-Bloggerinnen Bibis Beauty Palace und Dagi Bee das Fantreffen um 13 Uhr auf der Domplatte angekündigt. Laut Angaben der Kölner Polizei trafen sich daraufhin rund 500 Jugendliche - überwiegend junge Mädchen - vor dem Dom. Zwischenzeitlich wurde das Gedränge in Richtung der Bloggerinnen, die vor allem Schmink- und Beauty-Tipps im Internet verbreiten, so groß, dass einige der jungen Mädchen zu hyperventilieren begannen. Vier Jugendliche wurden leicht verletzt - sie wurden in Krankenwagen behandelt.

Die Polizei musste die Versammlung, die aus dem Ruder zu laufen drohte, schließlich auflösen - auch, weil die Menschenmasse den Zugang zum Römisch-Germanischen Museum versperrte. Die beiden Bloggerinnen verließen daraufhin die Domplatte. Auf Twitter entschuldigte sich Bibis Beauty Palace bei ihren Fans.

So kündigten die Bloggerinnen das Fantreffen auf Facebook an. Foto: Screenshot/ Facebook

Wir sind nur zu EURER SICHERHEIT gegangen, denn euer Wohl ist uns wichtiger, als alles andere! ❤️

Dagi Bee zeigte auf Facebook derweil einen Film des eskalierenden Fantreffens.

Sie richtete eine Appell an ihre Fans: "Wenn das wieder so ausartet, können wir das nie wieder machen. Bitte haltet euch künftig an die Regeln."

Bibis Beauty Palace und Dagi Bee gehören zu den bekanntesten Video-Bloggerinnen Deutschlands. Ihre Facebook-Seiten haben Hunderttausende von Fans, in Youtube-Video stellen die jungen Frauen ihren Zuschauen - überwiegend junge Mädchen - Mode-, Lifestyle- und Beautytipps vor.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fantreffen vor Kölner Dom gerät außer Kontrolle

(anch)
Mehr von RP ONLINE