1. NRW
  2. Städte
  3. Köln
  4. Kommunalwahl
  5. Ergebnisse

Ergebnisse Kommunalwahl Köln 2020: Wahnheide Oberbürgermeisterwahl & Ratswahl

Kommunalwahl 2020 in Köln : Reker und SPD punkten im Stadtteil Wahnheide

2.505 Wählerinnen und Wähler haben im Stadtteil Wahnheide über einen neuen Stadtrat und das Oberbürgermeister-Amt abgestimmt. Wie sieht das Ergebnis der Kommunalwahl 2020 im Detail im Stadtteil aus? Sehen Sie hier, wie viele Stimmen die Parteien und Kandidaten geholt haben und wie die Entwicklung im Vergleich zur Wahl vor sechs Jahren aussieht.

Köln hat gewählt, der Stadtteil Wahnheide hat gewählt. Die SPD erhielt mit 37,33 Prozent den höchsten Stimmanteil bei der Wahl zum Stadtrat und gewann das Direktmandat. Die CDU wurde mit 28,38 Prozent die zweitbeste Partei im Bezirk. Ein Stimmanteil von 11,46 Prozent reichte für die Grünen für das drittbeste Ergebnis.

Damit weicht das Ergebnis in Wahnheide vom Kölner Durchschnittsergebnis ab. Stärkste Kraft im Stadtrat ist künftig die Grüne, sie kam stadtweit auf 28,52 Prozent

Bei der Oberbürgermeister-Wahl setzte sich in Wahnheide Henriette Reker (Parteilos) gegen Andreas Kossiki (SPD) durch. Henriette Reker erhielt 39,56 Prozent der Stimmen, Andreas Kossiki kam auf 36,31 Prozent. Schon 2014 hatte sich Henriette Reker (Parteilos) den Wahlbezirk gesichert.

2020 sorgten die Wählenden in Wahnheide nun mit dafür, dass Henriette Reker (Parteilos) im ersten Wahlgang stadtweit die meisten Stimmen erhielt. Reker kam in ganz Köln auf 45,05 Prozent aller Stimmen, verpasste allerdings die absolute Mehrheit und muss nun am 27. September in die Stichwahl.

Die Wahlbeteiligung in Wahnheide lag bei 42,06 Prozent und damit 1,38 Prozentpunkte niedriger als noch bei der Kommunalwahl 2014. Damals nutzten 43,44 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme. Im Vergleich zur Wahlbeteiligung in ganz Köln schneidet der Stadtteil unterdurchschnittlich ab. Die stadtweite Beteiligung lag bei 51,41 Prozent. Insgesamt waren 6.046 Menschen im Wahlkreis stimmberechtigt, 2.543 gaben zur Ratswahl ihre Stimme ab, davon waren 38 Stimmzettel ungültig. 2.542 Wählerinnen und Wähler gaben ihre Stimme für die Wahl des neuen Oberbürgermeisters ab, hiervon waren 52 Stimmabgaben fehlerhaft und wurden nicht gezählt.

Wahlberechtigt zur Kommunalwahl ist in NRW jeder Deutsche oder EU-Bürger, der mindestens 16 Jahre alt ist und seit mindestens 16 Tagen seinen Hauptwohnsitz in der Gemeinde hat.

Die Ergebnisse der Ratswahl im Stadtteil Wahnheide

In Klammern finden Sie die Differenzwerte zur Kommunalwahl 2014.

  • CDU: 711 Stimmen, 28,38 Prozent (-154 Stimmen, -3,67 Prozentpunkte)
  • SPD: 935 Stimmen, 37,33 Prozent (-61 Stimmen, 0,43 Prozentpunkte)
  • Grüne: 287 Stimmen, 11,46 Prozent (+42 Stimmen, 2,38 Prozentpunkte)
  • FDP: 107 Stimmen, 4,27 Prozent (+17 Stimmen, +0,94 Prozentpunkte)
  • Linke: 91 Stimmen, 3,63 Prozent (-36 Stimmen, -104,37 Prozentpunkte)
  • AfD: 209 Stimmen, 8,34 Prozent (+30 Stimmen, +1,71 Prozentpunkte)
  • Freie Wähler: 15 Stimmen, 0,6 Prozent (-4 Stimmen, -0,1 Prozentpunkte)
  • Sonstige: 150 Stimmen, 5,99 Prozent (-47 Stimmen, -1,31 Prozentpunkte)

Die Ergebnisse der OB-Wahl im Stadtteil Wahnheide

  • Henriette Reker (Parteilos): 985 Stimmen, 39,56 Prozent
  • Andreas Kossiski (SPD): 904 Stimmen, 36,31 Prozent
  • Jörg Detjen (Linke): 98 Stimmen, 3,94 Prozent
  • Christer Cremer (AfD): 208 Stimmen, 8,35 Prozent
  • Sonstige: 295 Stimmen, 11,85 Prozent

Alle Daten wurden vom städtischen Wahlamt übernommen. Die Daten für die Wahl 2020 gelten dabei als vorläufiges Ergebnis. Hier kann es noch zu nachträglichen Korrekturen kommen.

Eine Übersicht über alle Wahlergebnisse der Kommunalwahl in Köln finden Sie hier.