1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Kölner Lichter werden mit 70er-Musik "tanzbar"

Köln : Kölner Lichter werden mit 70er-Musik "tanzbar"

"Kölner Lichter - tanzbar. Die wilden 70er", so lautet der Motto der 14. Auflage des Feuerwerk-Spektakels. Das laut Veranstalter größte Feuerwerk Deutschlands soll in die Beine gehen. Im Rahmenprogramm am Tanzbrunnen tritt Guildo Horn mit den "Orthopädischen Strümpfen" auf.

Bei der "Traumreise" im vergangen Jahr kamen rund 500.000 Besucher nach Köln, um das musiksynchrone Feuerwerk zwischen Hohenzollern- und Zoobrücke live zu verfolgen. An die Rekordzahl will man in diesem Jahr anknüpfen. Von den Rolling Stones bis Abba, von Klammer-Blues bis Discofox soll die Musik gehen. "Je mehr wir uns mit dem Thema 70er Jahre beschäftigt haben, desto besser gefiel es uns. Für viele in unserem Team war es die Zeit des Erwachsenwerdens, der ersten großen Liebe und die Zeit, in der wir vor allem eines für uns entdeckten: die Musik und das Tanzen", sagt Feuerwerker Georg Alef von Weco. Während des halbstündigen Feuerwerk ab 23.30 Uhr sollen auch die ruhigen Töne nicht zu kurz kommen.

Auch im Rahmenprogramm werden bereits Raketen gezündet: Ein Schiffskonvoi mit 50 festlich beleuchteten Schiffen macht sich ab 21.50 Ihr in Richtung Innenstadt auf. Er wird begleitet von sechs Begrüßungsfeuerwerken, dem "Night Glowing" von Heißluftballons und der bengalischen Ausleuchtung des Rheinauhafens. Zur Begrüßung gibt es das Tanzbrunnen-Feuerwerk vom Rhein aus. An die Besucher werden erneut 500.000 Wunderkerzen verteilt. Es gibt noch einige Karten für Schiffe und exklusive Bereich am Ufer. Informationen unter www.koelner-lichter.de.

Das Technische Hilfswerk gehört schon länger zu den Helfern und ist nun auch offiziell ins Sicherheitskonzept integriert. Das erste Projakt ist die Ausleuchtung des Rheinparks für eine bessere Orientierung, vor allem die Ausgänge für den Heimweg sollen gut zu sehen sein.