Kölner Lichter 2015: Polizei erteilte 163 Platzverweise

Feuerwerk : Polizei erteilte 163 Platzverweise bei Kölner Lichtern

Egal, ob mit Bahn, Bus oder Auto: Die Rückfahrt von den Kölner Lichtern dauerte für viele Besucher lange. Bei der Bahn waren 250 Bundespolizisten im Einsatz, um den Zugbetrieb zu überwachen und auch, um Besucher von den Gleisen zu holen, etwa im Bereich der Hohenzollernbrücke.

Im Hauptbahnhof und im Bahnhof Deutz erteilten die Beamten rund 160 Personen Platzverweise. Der Deutzer Bahnhof musste nach der Veranstaltung mehrfach gesperrt werden. Im Kölner Hauptbahnhof fand die Polizei zwei 14-jährige Mädchen aus Marl, die als vermisst gemeldet waren. Ein Betrunkener (1,74 Promille) wurde angezeigt, weil er den Hitlergruß zeigte.

Weitere Vorfälle: sechs Körperverletzungen, eine Bedrohung, ein Widerstand gegen Polizisten, zwei Drogenverstöße, eine Beleidigung, schrieb die Polizei. Insgesamt sei man zufrieden mit dem weitgehend friedlichen Verlauf des Abends.

Die Bilder der Kölner Lichter 2015 sehen Sie hier.

(US)
Mehr von RP ONLINE