Kölner Dom musste wegen verdächtiger Person geräumt werden

Polizei gibt Entwarnung : Kölner Dom wegen verdächtiger Person evakuiert

Die Polizei hat eine verdächtige Person im Kölner Dom in Gewahrsam genommen. Die Kathedrale wurde aus Sicherheitsgründen geräumt und durchsucht.

Am späten Freitagvormittag gab es Entwarnung: Einsatzkräfte der Polizei und ein Sprengstoffspürhund haben laut Polizei nichts Auffälliges im Kölner Dom gefunden.

Ein paar Stunden zuvor hatten Besucher des Doms die Sicherheitskräfte alarmiert, weil ein Mann sich „auffällig verhalten“ hatte. Er habe verwirrt gewirkt, sei mehrmals aus dem Dom zu einem Lieferwagen gelaufen und wieder zurück ins Gebäude.

Die Polizei rückte an und nahm den Mann in Gewahrsam. Er wurde vernommen. Nach Angaben einer Sprecherin handelt es sich um einen 26-jährigen Rumänen, der im Raum Aachen lebt. „Ein Drogenschnelltest verlief positiv“, sagte sie. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Einen gültigen Führerschein konnte er nicht vorweisen.

Aus Sicherheitsgründen hatte die Polizei das Gebäude am Morgen geräumt und für Besucher geschlossen. Am Mittag wurde der Dom wieder geöffnet.

Der Mann hatte seinen Transporter vor dem Südturm auf der Domplatte abgestellt, den Wagen dann nach Aufforderung der Sicherheitskräfte in die Komödienstraße umgeparkt. „Es gibt bestimmte Zeiten, da ist der Bereich für den Lieferverkehr geöffnet“, sagte die Sprecherin. Doch auch im Transporter wurde nichts gefunden und „in seiner Vernehmung ergaben sich keine Hinweise auf eine Gefahrenlage“.

Dompropst Gerd Bachner bedauerte die Unannehmlichkeiten durch die Räumung. Die Sicherheit der Besucher habe aber absolute Priorität, sagte er dem Kölner domradio. Das Sicherheitskonzept der Kathedrale und die enge Zusammenarbeit mit der Polizei hätten sich bewährt.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE