Kölner Dom ist demnächst ohne Gerüst zu sehen

Erstmals seit mehr als 100 Jahren : Kölner Dom ist demnächst ohne Gerüst zu sehen

Seit mehr als 100 Jahren war der Kölner Dom nicht mehr frei von Gerüsten. Im kommenden Jahr wird es für einen kurzen Zeitraum freien Blick auf die Kirche geben.

Der Nordturm werde für eine kurze Zeit gerüstfrei, bestätigte der Sprecher der Dombauhütte, Matthias Deml, am Mittwoch in Köln. Ein konkreter Termin zur Abnahme des Hängegerüsts stehe aber noch nicht fest. Zuerst hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Bezahl-Inhalt) darüber berichtet. Nach langer Zeit würden dann beide Domtürme ohne Gerüst zu sehen sein, sagte die ehemalige Dombaumeisterin, Barbara Schock-Werner, der Zeitung.

Die gerüstfreie Zeit dauere aber nur kurz an, "da dann zunächst kleinere Gerüste zur Ergänzung von Fialen am Helmansatz aufgebaut werden", so Deml. Beim sogenannten Helm handelt es sich um die spitze Dachform bei Türmen. Anschließend werde die Nordost-Ecke des Turmes mit einem Hängegerüst versehen.

Der Kölner Dom ist eine der bedeutendsten Kirchen der Welt und die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Deutschland. Jährlich besichtigen ihn 6 Millionen Menschen, pro Tag 20.000 bis 30.000 Personen. Der Grundstein wurde 1248 gelegt. Vollendet wurde der Bau 1880. Der Nordturm misst 157,38 Meter, der Südturm ist sieben Zentimeter kleiner.

(jco/kna)
Mehr von RP ONLINE