"Eurowings": Köln wird Heimatflughafen für Billiglinie

"Eurowings" : Köln wird Heimatflughafen für Billiglinie

Unter den Markennamen "Eurowings" und "Germanwings" will die Lufthansa, Europas größter Luftverkehrskonzern künftig günstige Direktflüge innerhalb Europas und auf der Langstrecke anbieten. Basis der gemeinsam mit der deutsch-türkischen SunExpress betriebenen Langstreckenflieger solle der Köln/Bonner Flughafen werden, erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwoch.

Verbindungen sollen unter anderem nach Florida, in Richtung Indischer Ozean und ins südliche Afrika angeboten werden, ließ der Flughafen Köln/Bonn mitteilen. Dafür werden drei Airbus A330-200 mit jeweils 310 Sitzen eingesetzt. Das neue Langstreckenangebot ist Teil des "Wings"-Konzeptes, für das der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa am Mittwoch grünes Licht gegeben hat.

Mit einem Ausbau der Tochter Eurowings will Lufthansa anderen europäischen Billigfliegern wie Ryanair oder EasyJet die Stirn bieten. Zur niedrigeren Kostenstruktur sollen auch die Piloten beitragen, die Lufthansa in der Wings-Familie nur noch außerhalb des geltenden Konzerntarifvertrags anstellen will.

Die Langstreckenflotte der "Eurowings" soll Lufthansa zufolge in den kommenden Jahren auf bis zu sieben Flugzeuge gleichen Typs ausgeweitet werden. In Köln/Bonn wird außerdem die kommerzielle Steuerung der "Wings"-Fluggesellschaften angesiedelt.

(rpo/lnw)