Köln: Weltkriegsbombe in Buchheim erfolgreich entschärft

Evakuierung in Buchheim : Weltkriegsbombe in Köln erfolgreich entschärft

Bei Bauarbeiten ist in Köln ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie wurde noch am Abend entschärft. In Buchheim mussten rund 2400 Anwohner ihre Wohnungen verlassen.

Bei dem Blindgänger handelt sich nach Angaben eines Stadtsprechers um eine amerikanische 2,5-Zentner-Bombe mit einem Heckaufschlagzünder. Die Fliegerbombe musste noch am Donnerstag entschärft werden. Dafür wurde der Gefahrenbereich in Köln-Buchheim abgesperrt und evakuiert. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst und das Ordnungsamt der Stadt Köln waren vor Ort.

Rund 2400 Menschen waren der Stadt Köln zufolge betroffen, darunter 600 Menschen über 60 Jahre. Eine Anlaufstelle für Betroffene wurde im Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in der Beuthener Straße eingerichtet.

In dem Gebiet rund um die Wuppertaler Straße wurden Straßensperren eingerichtet, Autofahrer sollten das Gebiet großräumig umfahren. Von den Sperrungen waren auch mehrere Stadtbahnlinien sowie eine Buslinie betroffen. Auch der Luftraum wurde für die Entschärfung kurzfristig gesperrt.

(cka/hsr)