1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Verdächtiger Gegenstand im Bahnhof Deutzer Feld gefunden

Bahnhof Deutzer Feld gesperrt : Polizei findet „mögliche Bombe“ in abgestelltem Zug in Köln

In Köln hat die Polizei einen „möglichen Sprengsatz“ in einem abgestellten Zug entdeckt. Zunächst hatte die Polizei von einem verdächtigen Gegenstand gesprochen. Später stellte sich heraus, dass er mit Nägeln, Schrauben und Schwarzpulver gefüllt war.

Das Schwarzpulver ist den Angaben zufolge ähnlich dem in Silvesterböllern. Nachdem der „mögliche Sprengsatz“ am Nachmittag untersucht worden war, teilte die Polizei mit, dass das Paket „nicht zündfähig“ war. Das sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. „Es bestand keine akute Gefahr“, sagte der Sprecher.

Der Gegenstand habe unter anderem Nägel und eine geringe Menge Schwarzpulver enthalten. Experten des Landeskriminalamts gingen davon aus, dass selbst bei einer Entzündung etwa mit einem Feuerzeug die Nägel nur wenige Zentimeter weit geflogen wären.

Der Fund wurde in einem abgestellten Zug am Bahnhof Deutzer Feld gemacht, einem reinen Betriebsbahnhof, an dem keine Fahrgäste ein- und aussteigen. Er sei weiträumig abgesperrt worden, teilte die Polizei mit. Das Areal wurde noch nach möglichen weiteren verdächtigen Gegenständen durchsucht.

Am Abend die Entwarnung: „Die Durchsuchungen der Züge sind inzwischen abgeschlossen“, teilte die Polizei mit. „Hierbei fanden die Beamten keine weiteren verdächtigen Gegenstände.“ Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

(dtm/felt/dpa)