1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Straßenbahn-Unfall mit 43 Verletzten - Fahrer wohl alkoholisiert

Großeinsatz in Köln : 43 Verletzte bei Straßenbahnunfall - Fahrer wohl alkoholisiert

In der Kölner Innenstadt sind bei einem Straßenbahnunfall mehr als 40 Menschen verletzt worden. Eine Bahn war entgleist, nachdem eine andere mit voller Wucht aufgefahren war. Der Fahrer war wohl alkoholisiert.

Um 20.07 Uhr ging am Donnerstagabend die erste Meldung bei der Kölner Polizei ein: Wenige Minuten zuvor war eine Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) an der Luxemburger Straße / Eifelwall auf eine vor ihr fahrende Bahn aufgefahren. Ein Wagen der vorderen Bahn entgleiste, dabei wurden viele Menschen verletzt, die Zahl der Verletzten wurde im Laufe des Abends immer wieder nach oben korrigiert.

Die Polizei sprach am frühen Morgen von 43 Verletzten - ein Fahrgast sei im Krankenhaus. Die Verletzten hätten vor allem Prellungen erlitten.

Beide Züge der Linie 18 waren stadtauswärts unterwegs - die KVB teilten auf Facebook mit, dass der Fahrer der hinteren Bahn möglicherweise betrunken war: "Die Polizei hat mitgeteilt, dass der Unfall unter Alkoholeinfluss des Fahrers, dessen Bahn aufgefahren ist, stattgefunden haben könnte. Falls sich das bewahrheitet sind wir tief erschüttert und werden dies intern aufklären."

Ein Sprecher der Kölner Polizei bestätigte in der Nacht zum Freitag, dass ein Atemalkoholtest bei einem Fahrer positiv ausgefallen sei. Das Ergebnis der Blutprobe stand am Morgen allerdings noch aus.

  • Krefeld : Ständig entgleisen Straßenbahnen am Ostwall
  • Sieben Tote im Nordosten : Sturmtief "Xavier" trifft Deutschland mit voller Wucht
  • Die Auswirkungen des Hochwassers sind in
    Vorläufige Wahlergebnisse in NRW : CDU in mehreren Hochwasser-Kommunen stärkste Partei

Die Feuerwehr war mit mehr als 70 Kräften im Einsatz. In einem Rettungsbus wurden die Fahrgäste erstversorgt, die Verletzten kamen in Krankenhäuser.

Die Luxemburger Straße war mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Die Bergung der Bahnen dauerte bis in die Nacht. Auswirkungen auf den morgendlichen Berufsverkehr in der Stadt waren nicht zu erwarten. Die Luxemburger Straße im Zentrum wurde im Laufe der Nacht in beide Richtungen wieder freigegeben, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Freitagmorgen. Die beiden beschädigten Straßenbahnen seien vom Unfallort an der Haltestelle Eifelwall entfernt worden.

Wie die Bonner Stadtwerke auf Twitter mitteilten, fahren auf der betroffenen Linie 18 die Züge am Morgen wieder planmäßig. Die Linie verläuft zwischen dem Bonner Hauptbahnhof und dem Nordosten Kölns.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Viele Verletzte nach Unfall mit KVB-Bahnen

(hsr/felt)