Explizite Textnachrichten Vorwürfe gegen Kölner Generalmusikdirektor

Köln · Der Kölner Dirigent François-Xavier Roth sieht sich Vorwürfen der sexuellen Belästigung ausgesetzt. Er äußerte sich bereits selbst dazu.

 François-Xavier Roth ist seit 2015 Kapellmeister des Gürzenich-Orchesters.

François-Xavier Roth ist seit 2015 Kapellmeister des Gürzenich-Orchesters.

Foto: obs/SWR - Südwestrundfunk

Gegen François-Xavier Roth, Dirigent und Generalmusikdirektor der Stadt Köln, wurden am vergangenen Mittwoch Vorwürfe erhoben. Dabei soll es um sexuell anzügliche Nachrichten gehen, mit denen der Gürzenich-Kapellmeister Musikerinnen und Musiker des Orchesters belästigt haben soll. Auch soll Roth Fotos seiner Genitalien verschickt haben. Das berichtet das französische Investigativ-Magazin „Le Canard enchaîné“.

Waiting for Taylor
Waiting for Taylor

Neuer Newsletter Waiting for Taylor

Taylor Swift kommt im Juli nach NRW. Wir steigern die Vorfreude mit Geschichten und Infos über den größten Popstar der Welt. Experten und Fans schreiben für Swifties und alle, die wissen wollen, was das Geheimnis dieser Künstlerin ist. Immer montags um 18 Uhr.​

Jetzt anmelden

Der gebürtige Franzose ist seit 2015 Generalmusikdirektor der Stadt Köln und Kapellmeister des Gürzenich-Orchesters. Gegenüber „Le Canard enchaîné“ bestätigte Roth den Versand intimer Nachrichten und entschuldigte sich für sein Verhalten: „Wenn ich zu weit gegangen bin, möchte ich mich bei denjenigen entschuldigen, die ich verletzt haben könnte“, schreibt er.

Unter den Empfängern von Roths anzüglichen Nachrichten sollen sowohl Männer als auch Frauen gewesen sein. Die Fotos und Textnachrichten liegen „Le Canard enchaîné“ nach eigenen Angaben vor. Die Kontaktaufnahmen folgten in den geschilderten Fällen wohl einem Muster: Auf schmeichelnde SMS zu später Stunde folgten Herz- und Kuss-Emojis und schließlich Bilder seiner Genitalien, so das Magazin.

Laut dem Kölner Stadtanzeiger ist zudem von einem Brief eines Orchestermitglieds an den Geschäftsführenden Direktor Stefan Englert die Rede, in welchem Roth ebenfalls übergriffiges Verhalten vorgeworfen wird. Englert wollte sich bisher dazu aus Gründen der Vertraulichkeit nicht äußern. Man nehme allerdings die Berichterstattung zu Roth und das Thema sexuelle Belästigung ernst und gehe den Vorwürfen nach – Englert setze sich für ein sicheres Arbeitsumfeld ein.

Roth wird seinen Vertrag über 2025 hinaus nicht verlängern. Diese Entscheidung fiel bereits 2022. Zur Spielzeit 2025/26 wird er Chefdirigent und Künstlerischer Leiter beim SWR Symphonieorchester. Damit tritt er dort die Nachfolge von Teodor Currentzis an, der seit 2018 an der Spitze des Orchesters steht. Von 2011 bis 2016 war Roth bereits Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg.

Der SWR reagierte auf die Beschuldigungen am Donnerstag mit einem Statement: „Der SWR nimmt die aktuellen Vorwürfe sehr ernst und wird die Hinweise prüfen. Ähnlich gelagerte Vorwürfe seitens des SWR Symphonieorchesters lagen und liegen dem SWR nicht vor.“ Zum Schutz Betroffener gebe es im Sender eine Beschwerdestelle, die entsprechenden Hinweisen nachgehen kann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort