Köln: Seniorenpaar überführt falschen Polizisten

Papierschnipsel statt Bargeld : Kölner Seniorenpaar überführt falschen Polizisten

Erneut haben Betrüger in Köln versucht, einem älteren Mann die Ersparnisse abzunehmen. Doch der 73-Jährige bemerkte sofort, dass er keinen echten Polizisten am Telefon hat - und überführte einen der Männer.

Am Dienstagmittag rief ein Mann den Senior in Köln-Bilderstöckchen an und gab sich als Polizist aus, wie die Kölner Polizei mitteilte. Der Anrufer behauptete, bei einem Einbruch sei eine Liste mit Namen gefunden worden – auch der Name des 73-Jährigen stehe darauf. Man vermute nun, dass auch bei ihm eingebrochen werden könnte.

Der Anrufer forderte den Mann auf, seine Ersparnisse sicherheitshalber abzuheben. Ein Kollege würde zur Abholung kommen. Oft lassen sich Senioren nach stundenlangen Telefonaten auf die absurden Forderungen der Betrüger ein – in diesem Fall aber glaubte der Rentner dem Anrufer kein Wort, spielte das Spiel aber zum Schein mit. Nach seinem Familienstand gefragt, sagte er, er sei Witwer. Seine Frau saß aber neben ihm. Er machte sich auf den Weg zu einer Bank, um angeblich Geld abzuheben. Währenddessen alarmierte seine Frau (72) die Polizei.

Ein Team von Polizisten wartete im Haus bei dem Ehepaar, ein zweites hatte sich nahe des Wohnhauses positioniert und stieß gleich kurze Zeit später auf einen Mann, der sich auffällig verhielt: Er ging am Haus vorbei, drehte sich um und ging erneut an dem Haus vorbei - den Blick auf die Wohnungstür gerichtet. Sobald der Senior das vermeintliche Geld - es waren Papierschnipsel - vor der Haustür abgelegt und die Tür hinter sich geschlossen hatte, kam der junge Mann zurück und griff nach der Tüte. In dem Moment schnappten die Beamten zu. Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei geht davon aus, dass er für eine Betrügerbande arbeitet, die Senioren aus Callcentern in der Türkei anruft. Die Ermittlungen dauern an.

(hsr)