Seelsorger des Erzbistums Köln über Missbrauch „Da bleibt immer eine offene Wunde“

Köln · Patrick Bauer ist Seelsorger des Erzbistums Köln und Sprecher des dortigen Beirats für Missbrauchsbetroffene. Als Schüler wurde er selbst missbraucht. Ein Treffen am Ort des Geschehens.

Seelsorger Patrick Bauer vor dem Aloisiuskolleg.

Seelsorger Patrick Bauer vor dem Aloisiuskolleg.

Foto: Foto: Hagenberg-Miliu

In der Morgensonne steht Patrick Bauer an der Elisabethstraße in Bonn und blickt hinüber zu seiner ehemaligen Schule, dem Ako, dem Aloisiuskolleg. Ein Mann wie ein Baum, selbstbewusst, sich selbst bewusst. Nur der Händedruck fällt weicher aus als erwartet. Nach dem Gespräch wird Bauer zu seiner Arbeit als katholischer Gefängnisseelsorger des Erzbistums Köln eilen. Gestern habe er in einer Haftanstalt einem Gewaltverbrecher zur Seite gestanden, erzählt er.