Köln: Richtfest beim Neubau des Stadtarchivs

Nach Einsturz: Köln feiert Richtfest des Stadtarchiv-Neubaus

In Köln ist am Freitag das Richtfest des Stadtarchiv-Neubaus gefeiert worden. Vor neun Jahren war das Archiv eingestürzt.

Zwei junge Anwohner kamen damals ums Leben und zahllose historische Dokumente wurden verschüttet. Zu dem Einsturz vor neun Jahren prüft die Staatsanwaltschaft noch eine weitere Anklage. An anderer Stelle in der Kölner Südstadt entsteht jetzt für mehr als 80 Millionen Euro ein neues Archivgebäude. Fertig werden soll es 2020.

"Hier auf diesem Areal entsteht bis zum Jahr 2020 Europas modernstes Stadt- und Bildarchiv", sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos). "Möge der Neubau ein sicherer Ort für die Archivalien und die Mitarbeiter sein."

  • Prozess um Kölner Stadtarchiv : Staatsanwalt sieht Fehler bei Bauarbeiten als Einsturzursache

Der Entwurf des Architekten Felix Waechter besteht aus einem Komplex, in dessen Mitte sich das Magazin des Archivs erhebt, das sogenannte Schatzhaus. In der deutlich niedrigeren Bebauung um diesen Mittelpunkt sind Werkstätten und Verwaltungsgebäude angesiedelt.

Das lichtdurchflutete Foyer des Hauses soll sich zu einem Vorplatz hin öffnen. In dem Stadtarchiv mit angeschlossenem Rheinischen Bildarchiv sollen einmal 150 Menschen arbeiten. Im Lesesaal stehen 45 Plätze für die Beschäftigung mit dem Archivgut zur Verfügung.

(hsr/lnw)