Köln-Porz: Bombenfund auf ehemaligem Kasernengelände

Köln-Porz : Bombenfund auf ehemaligem Kasernengelände

In Köln-Porz/Westhoven ist auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Brasseur am Donnerstag bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. Sie wurde noch am Mittwoch entschärft.

Der 125 Kilogramm schwere Blindgänger lag auf einer Baustelle südlich der Kölner Straße und östlich der Straße In der Westhovener Aue. Die US-amerikanische Bombe verfügte über einen intakten Zünder. Am Nachmittag gaben die Experten Entwarnung, die Bombe war entschärft,

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hatte den Evakuierungsradius auf rund 500 Meter festgelegt. Innerhalb der Sperrzone liegen vor allem die Freiflächen der Westhovener Aue in Richtung Rhein und einige Häuser am westlichen Rand des Stadtteils Westhoven.

Rund 200 Anwohner waren von der Evakuierung um den Fundort betroffen. Für sie wurde eine Aufenthaltsmöglichkeit in der Förderschule Berliner Straße 36 in Porz-Westhoven eingerichtet. Die an der Porzer Ringstraße liegende Landesklinik befindet sich außerhalb des Evakuierungsradiuses.

(csr)
Mehr von RP ONLINE