Köln-Ossendorf: Aktivisten besetzen Häuser als Demonstration gegen Wohnungsnot

Demonstration gegen Wohnungsnot : Aktivisten besetzen Häuser in Köln-Ossendorf

13 Menschen haben am 1. Mai drei leerstehende Häuser im Kölner Stadtteil Ossendorf besetzt. Ein 75 Jahre alter Besetzer sagte der Polizei, damit gegen die Wohnungsnot in Köln zu demonstrieren.

An den Häusern befestigten die Aktivisten Transparente, unter anderem mit der Aufschrift „Gegen den Leerstand“. Die Besetzer wurden noch Mittwoch von der Polizei wieder hinausbegleitet. Widerstand habe es keinen gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Beamten nahmen die Personalien von 13 Teilnehmern im Alter von 20 bis 72 Jahren auf. Es handle sich um eine „linksgerichtete Personengruppe“. Es wird wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.

Laut Zeugenaussagen wurden Fensterscheiben eingeschlagen, um in das Gebäude eindringen zu können.

(mro/dpa)
Mehr von RP ONLINE